Aquella-Freibad
Das Aquella Freibad verspricht ganz viel Spaß und Abwechslung. Foto: Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH

Aquella Freibad: Ein Plus für Ansbachs Freizeitwert

Spitzentage mit bis zu 4.100 Besuchern in diesem Jahr belegen, wie beliebt das AquellaFreibad bei den Ansbachern, aber auch den Gästen aus der Region ist. Das Resultat der annähernd abgeschlossenen Modernisierungsarbeiten konnten sich Bürgerinnen und Bürger jetzt bei einem gemeinsamen Rundgang mit dem Betreiber des Bades, der Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH (ABuV) sowie Vertretern der Stadt und der beteiligten Baufirmen anschauen.

In Zeiten in denen in Deutschland im Schnitt 80 Bäder pro Jahr schließen und sich Kommunen davor scheuen, die nötigen Investitionen zu tätigen oder diese schlichtweg nicht stemmen können, haben sich die Stadt Ansbach und die ABuV für einen anderen Weg entschieden. Das Aquella-Freibad wurde nicht nur modernisiert, sondern auch erweitert. Heute wird dieser Mut zur Investition in den Freizeitwert und die Lebensqualität Ansbachs bereits mit einer hohen Besucherresonanz belohnt.

Komfort, Spaß & modernste Technik

Wie der Geschäftsführer der ABuV, Roland Moritzer, ausführte, kostet die Modernisierung in Summe rund 12,2 Mio. Euro. Den Großteil davon trägt die ABuV, mit 4,8 Mio. Euro bezuschusst die Stadt Ansbach das Großprojekt. Dafür ist im Freibad einiges geschehen, wie Moritzer aufzeigte. So wurde das Kinderbecken zu einer großen Badelandschaft mit Wasserspielplatz umgestaltet, Wasserrutschen, die Sprunganlage und die Kletterwand bringen Spaß und das Areal wurde geöffnet, um mehr Liegeflächen zu gewinnen. Alle Becken sind mit modernster Sicherheitstechnik ausgestattet, die gesamte Badewassertechnik wurde erneuert und das Bad komplett barrierefrei gestaltet.

Trotz Verzögerungen ein großer Erfolg

„Unser Wunsch war es auch, bis zur Jahresmitte die Umkleiden und den Eingangsbereich fertigzustellen. Jedoch klafft leider zwischen Wunsch und Wirklichkeit manchmal eine Lücke“, so der ABuV-Geschäftsführer. Volle Auftragsbücher, zusätzliche behördliche Auflagen und Überraschungen beim Abriss und Bodenaushub seien Gründe für die Verzögerung. Auch der Wunsch der Stadt, die Sanierung und Erweiterung des Freibades in fünf Bauabschnitten jeweils über den Winter durchzuführen, habe die Bauzeit verlängert.

Aquella_Freibad

Nach dem Rundgang, waren alle Gäste zur Sommerparty eingeladen! Foto: Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH

Noch in diesem Jahr sollen jedoch alle Arbeiten abgeschlossen werden. Bei den Mitarbeitern der Bäder und der Stadtwerke Ansbach bedankte sich Roland Moritzer für das große Engagement bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen im Rahmen der Sanierung. Alle Teilnehmer des Rundgangs waren im Anschluss eingeladen, an der Sommerparty im Freibad teilzunehmen. Mit einem umfangreichen Programm wurde der Start in die zweite Saisonhälfte gemeinsam mit vielen Badegästen gefeiert.

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemeldung der Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT