Die OLA will eine Hundewiese auf einer unbenutzten Grünfläche der Stadt Ansbach einrichten. Foto: Nico Jahnel
Die OLA will eine Hundewiese auf einer unbenutzten Grünfläche der Stadt Ansbach einrichten. Foto: Nico Jahnel

OLA bringt Stadtrats-Antrag auf Einrichtung einer Hundewiese ein

Die Offene Linke Ansbach (OLA) will das konfliktfreie Miteinander von Bürgern mit und ohne Hund, in Form einer Hundewiese, fördern. Mit diesem Ziel hat die Stadtratsfraktion einen Antrag auf Einrichtung einer Freilauffläche für Hunde und gleichzeitig Maßnahmen für die Einhaltung der Leinenpflicht eingebracht – dies wurde heute in einem Pressegespräch vorgestellt.

Für viele Bürger von großen Nutzen

Das unbenutzte Grundstück ist circa 2.500 Quadratmeter groß und befindet sich nordwestlich der Tennisplätze des TSV Ansbach. Da es in Innenstadt-Nähe keine geeigneten Grünflächen gäbe und viele Bürger keinen geeigneten Garten hätten, in dem ihr Hund bedenkenlos frei laufen könne, sei eine Hundewiese für viele Ansbacher von großen Nutzen.

Die OLA sieht dabei vor, das komplette Grundstück einzuzäunen und Möglichkeiten zum Sitzen und Aufhalten zu bieten. Außerdem soll der Platz, ohne zeitliche Beschränkung, nutzbar sein, sowie Kotbeutel-Spender und Abfalleimer bereitstellen. Durch Hinweisschilder soll darüber hinaus auf die nötigen Verhaltensregeln auf der Hundewiese aufmerksam gemacht werden, so die OLA im heutigen Pressegespräch.

Viele Kommunen dienen als Vorbild

Zahlreiche Kommunen, zum Beispiel Bayreuth und Deggendorf, hätten die Vorteile einer Hundewiese schon erkannt und eine entsprechende Freilauffläche eingerichtet. Beispielsweise würde es durch weniger frei laufende Hunde weniger Konfliktpotenzial geben, die soziale Kontakte zwischen Haltern und Hunden würden gefördert und die Hunde könnten sich austoben.

Gleichzeitig will die OLA mit dem Antrag auch auf die Einhaltung der Leinenpflicht auf Grünanlagen, wie beispielsweise im Hofgarten, aufmerksam machen. Die Verordnungen zur Leinenpflicht würden nicht nur die Grünanlagen vor Verunreinigung schützen, sondern auch dem Schutz der frei lebenden Tierwelt und sämtlicher Nutzer und Besucher dienen. Eine Hundewiese würde den Bedürfnissen der Hundehalter und der Bürger ohne Hund auf vielen Wegen entgegenkommen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT