Feuerwehr. Symbolfoto: Pascal Höfig
Feuerwehr. Symbolfoto: Pascal Höfig

Unfall bei Feuerwehr-Jubiläum: 77-jähriger bei Festumzug lebensgefährlich verletzt

Am frühen Sonntagnachmittag (19.05.2019) ereignete sich während eines Festumzuges im Haundorfer Ortsteil Gräfensteinberg (Lkrs. Weißenburg-Gunzenhausen) ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 77-Jähriger erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen.

Von Feuerwehrspritzenwagen gestürzt

Gegen 13:40 Uhr nahmen zahlreiche Personen an dem Festumzug, der anlässlich des Jubiläums der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr Gräfensteinberg durchgeführt wurde, teil. Darunter befand sich auch ein historischer Feuerwehrspritzenwagen, der von einem Traktor gezogen wurde. Auf dem Anhänger befanden sich nach derzeitigen Erkenntnissen vier Personen.

Anhänger löst sich

Als der Festzug die stark ansteigende Brombacher Straße befuhr, löste sich aus bislang unbekannter Ursache etwa auf Höhe der Lerchenstraße der Feuerwehrspritzenwagen und rollte unkontrolliert nach unten. Zwei Personen konnten sich durch einen Sprung in Sicherheit bringen und blieben nach bisherigem Kenntnisstand unverletzt.

Nach einigen Metern touchierte der Anhänger eine Gartenmauer, fuhr anschließend weiter unkontrolliert bergab und kam schließlich an einer Bordsteinkante zum Stehen.

Zwei weitere Männer (77, 78), die im hinteren Teil saßen, stürzten vom Anhänger. Während der 78-Jährige lediglich leicht verletzt wurde, zog sich der 77-jährige Mann lebensgefährliche Verletzungen zu. Der bereits vor Ort befindliche Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung. Anschließend brachten sie den Schwerverletzten in ein Krankenhaus.

Die Polizeiinspektion Gunzenhausen war mit der Unfallaufnahme betraut. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung des Unfallhergangs ein Gutachter zur Unfallaufnahme hinzugezogen.

Die Brombacher Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT