Blaulicht eines Streifenwagens. Foto: Pascal Höfig
Blaulicht eines Streifenwagens. Foto: Pascal Höfig

Vermeintlicher Einbruchversuch entpuppte sich als Ruhepause

Die Mitteilung einer 33-jährigen über einen vermeintlich aktuell stattfindenden Einbruchversuch in ihr Haus, führte am Mittwochnachmittag zu einem größeren Polizeieinsatz in Dinkelsbühl.

Die Frau hatte gegen 13:30 Uhr die Polizeiinspektion Dinkelsbühl verständigt und mitgeteilt, dass sich an ihrer Haustüre in der Fladergasse drei Personen zu schaffen machten. Nachdem die Frau die drei Unbekannten, zwei Männer und eine Frau, angesprochen hätte, hätten sich diese zügig entfernt. Die Mitteilerin hatte die Personen beim Weggehen fotografiert.

Im Zuge sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifen, konnten die beiden Männer und die Frau kurze Zeit später im Stadtgebiet angetroffen werden. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich bei den Personen um zwei Mitarbeiter der Lebenshilfe Fürth und eine von ihnen betreute Frau handelte. Die Gruppe war zu einem Ausflug in Dinkelsbühl.

Bei einem Spaziergang durch die Stadt musste sich die Frau ausruhen und setzte sich auf die Eingangstreppe des Hauses der Mitteilerin, was dieser verdächtig vorkam und zu dem Anruf bei der Polizei führte.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Dinkelsbühl.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT