Führerschein. Symbolfoto: Pascal Höfig
Führerschein. Symbolfoto: Pascal Höfig

Tauschaktion: Führerschein gegen ÖPNV-Fahrkarte – auch in Ansbach möglich?

Seit April können Senioren ab 65 Jahren in Augsburg ihren Führerschein gegen ein Jahresabo des Öffentlichen Personennahverkehrs tauschen (aktueller Wert: 360 Euro). Senioren, die sich nicht mehr sicher hinter dem Steuer fühlen, soll so der Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr leichter und zeitgleich der Straßenverkehr sicherer gemacht werden, erklärt die Stadt Augsburg in ihrer Pressemitteilung. Da stellt man sich doch direkt die Frage ist das auch bei uns in Ansbach möglich?

Das steckt dahinter

Ein Führerschein gibt jedem das Gefühl von Freiheit, Selbstständigkeit und Mobilität. Man ist auf niemanden angewiesen und flexibel. Ohne den eigenen Führerschein müsste man all dies einbüßen. Kein Wunder also, dass viele Senioren das Gefühl haben, an Lebensqualität zu verlieren, wenn sie aufhören zu fahren. Auch die Stadtwerke Augsburg erklären in ihrer Pressemitteilung, dass sie dies in Gesprächen mit Senioren festgestellt haben. Die Angst vor dem Mobilitätsverlust sei groß. Deswegen schrecken viele vor der endgültigen Führerscheinabgabe zurück. Durch die Tauschaktion soll die Hemmschwelle bei den Betroffenen gesenkt und der Umstieg auf den ÖPNV erleichtert werden, so die Stadtwerke.

Das steckt drin

Die Augsburger Aktion ist befristet. Von April bis Ende Mai können die Senioren ihren Führerschein abgeben und mittels Formular das Jahres-Abo für den ÖPNV beantragen, danach erst wieder im September und Oktober. Für die Zukunft soll es das Angebot aber immer im Herbst geben. Nach 12 Monaten kostenlosem ÖPNV läuft das Abo für die Senioren dann aus. Es kann allerdings kostenpflichtig verlängert werden. Ähnliche Angebote gibt es auch in anderen deutschen Städten, wie etwa in Ludwigsburg, Straubing oder in Ulm. So wird nicht nur der Straßenverkehr sicherer gestaltet, sondern zudem die Umwelt gefördert.

Wie ist das bei uns in Ansbach?

Es gibt immer wieder Diskussionen, ob Senioren den Führerschein noch einmal auffrischen sollten oder ob man auf ihre persönliche Einschätzung vertrauen kann. Ein Umtausch Führerschein gegen Fahrkarte würde hier eventuell etwas helfen. Aber gibt es bei uns diese Möglichkeit?

Die Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH versuchen immer wieder den ÖPNV für Senioren attraktiver zu gestalten. Aktuell gibt es verschiedene Angebote speziell für Senioren, erklären uns die Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH. Einerseits kann man seinen Führerschein abgeben und erhält dafür von der Stadt Ansbach 100 Fahrten mit dem ÖPNV. Die Tickets sind nicht personengebunden und so kann auch eine Begleitperson mitgenommen werden. Andererseits gibt es die 9-Uhr-Mobicard, ein Angebot für zeitlich flexible Menschen, wie das bei Senioren häufig der Fall ist. Für Senioren leistet die Stadt Ansbach einen monatlichen Zuschuss von 10 Euro, so dass das Ticket nur noch 29 Euro am Ende kostet. Zusätzlich gibt es auch immer wieder Informationsveranstaltungen zum Thema „Sicheres Busfahren“, die gerne von Senioren wahrgenommen werden.

Die Tendenz steigt also dahingehend, Senioren den ÖPNV immer attraktiver zu gestalten. Findest du diese Angebote ausreichend?

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT