Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Wüste Schlägerei im Rügländer Viertel

Der Auslöser für eine Keilerei, die am Donnerstagnachmittag auf dem Gehweg ein Ende fand, war offenbar im persönlichen Bereich zu suchen.

Ein 38-jähriger Mann wollte den „Nochehemann“ seiner Freundin in dessen Wohnung aufsuchen, vermutlich um alte Beziehungsfragen zu klären. Dies tat er mit einem Reizstoffsprühgerät, das er sowohl gegen den 36-jährigen Wohnungsinhaber als auch dessen dort anwesenden 23-jährigen Bekannten einsetzte.

Große Wirkung erzielte die Aktion offenbar nicht, denn die beiden Angegriffenen setzten dem nun Flüchtenden nach, holten ihn auf der Straße ein und begannen auf ihn einzuschlagen.

Blutüberströmt angetroffen

Alarmierte Polizeistreifen konnten die Protagonisten, von denen einer durch eine Kopfplatzwunde blutüberströmt angetroffen werden konnte, in Tatortnähe vorläufig festnehmen. Zwei der Männer mussten zur ambulanten Behandlung ins Klinikum verbracht werden.

Übermäßiger Alkoholgenuss spielte bei dem Vorfall sicherlich keine untergeordnete Rolle. Alle drei Beteiligten wiesen mit 2,8, knapp 1,7 und 3 Promille stolze Werte auf. Die Klärung der Auseinandersetzung wird schwierig werden. Keiner der Beteiligten wollte sich zunächst bei der Polizei äußern.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ansbach.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT