Weltweit finden freitags Schülerdemos statt – bis zu 700 Teilnehmer gingen z.B. am 18.01.2019 in Würzburg für den Klimaschutz auf die Straße. Foto: Kevin Riedmann
Weltweit finden freitags Schülerdemos statt – bis zu 700 Teilnehmer gingen z.B. am 18.01.2019 in Würzburg für den Klimaschutz auf die Straße. Foto: Kevin Riedmann

#fridaysforfuture: Erster Schülerstreik in Ansbach

Am kommenden Freitag, den 15.03.2019, treffen sich Schülerinnen und Schüler von 13 bis 15 Uhr aus Ansbach erstmals im Zeichen der „fridays for future“, um für den Klimaschutz zu kämpfen. Das bunte Bündnis ruft am Martin-Luther-Platz auf zu einem Demozug. Das Besondere: die Demonstration ist ein “Bildungsstreik für Klimaschutz “. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler sich nicht nur durch die Demonstration selbst Gehör schaffen wollen, sondern auch durch zivilen Ungehorsam, indem sie die Schule nicht besuchen.

„Die Klimakrise schreitet mit jedem Tag weiter voran und die Zerstörung unserer Erde wird immer größer. Diese Schäden sind irreparabel. Sei es der achtlose Umgang mit Treibhausgassen, das Abholzen von Wälder, die Müllberge auf dem Land und im Wasser, das Artensterben, …. Diese Liste lässt sich ewig weiterführen“, so heißt es in der Pressemitteilung zum Aufruf. „Wir wollen in Ansbach zeigen, dass wir nicht mehr bereit sind diesen rücksichtslosen Umgang hinzunehmen. Daher wollen wir mit unserer Demonstration unsere Mitbürger sensibilisieren für dieses Thema und Wege zeigen, was jeder von uns anders machen kann, um unserer Umwelt zu helfen. Die Ansbacher haben bereits bei dem Volksbegehren für Artenvielfalt gezeigt, dass ihnen die Umwelt sehr am Herzen liegt. Lasst uns gemeinsam anpacken für eine Klima-gerechte Welt und unsere wunderschöne Natur schützen.“

Schwedische Schülerin initiiert weltweite Streiks

Bekannt wurde die Bewegung “Fridays For Future” durch die schwedische Schülerin und Gründerin der Bewegung Greta Thunberg mit ihrem Auftritt vor dem UN-Klimakongress letzten Jahres. Sie war außerdem die Erste, die die Schule schwänzte um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Die junge Klimaaktivistin zeigte klare Kante und fordert die Politik auf, zu handeln! Hinter ihr stehen viele junge Menschen weltweit, indem sie an Demonstrationen teilnehmen, anstatt zur Schule zu gehen.

Unentschuldigtes Fehlen vom Unterricht

Welche Konsequenzen das “Unentschuldigte Fehlen vom Unterricht” für die streikenden Schülerinnen und Schüler in Ansbach haben wird, bleibt abzuwarten. Beurlaubungen konnten auf Grund des Schulgesetzes nicht erteilt werden, somit handelt es sich um ein „Unentschuldigtes Fehlen“, das mit einem Verweis bestraft werden kann.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT