Skip to content
Symbolbild Wahlzettel. Foto: Pascal Höfig.
Symbolbild Wahlzettel. Foto: Pascal Höfig.

Nach Annoncen: Mehrere Bewerbungen für OB-Posten in Dinkelsbühl

Wie berichtet, wurde in Dinkelsbühl mit kreativen Methoden nach Kandidaten für den Posten des Oberbürgermeisters gesucht. Laut dem BR suchten die SPD und Bündnis 90/Die Grünen mithilfe einer Anzeige in der Süddeutschen Zeitung nach einem potentiellen Oberbürgermeister-Kandidaten, der für sie in der Kommunalwahl an den Start gehen soll. Auch die Freien Wähler suchten auf besondere Weise – via einer Ausschreibung auf ihrer Webseite. Wie uns die Parteien nun mitteilten, hat sich durch die Anzeigen einiges getan:

Mehrere Bewerbungen potentieller Kandidaten eingegangen

Bernd Lober, Vorsitzender der SPD Dinkelsbühl, teilte unserer Redaktion mit, dass sich im Bereich der Reaktionen seit Montagmittag einiges getan hat. „Man kann inzwischen keineswegs mehr sagen, dass „das mediale Interesse größer als das von möglichen Bewerbern“ sei. Wir haben (Stand: Mittwoch,
23.1.19, 17 Uhr) nämlich jetzt bereits fünf Anfragen von möglichen Bewerbern um das Amt des Dinkelsbühler Oberbürgermeisters. Beim
gestrigen Treffen unserer Gruppe „Zusammen für Dinkelsbühl“ waren wir uns auch einig in der Erwartung, dass sich noch mehr Interessenten
melden werden, denn um eine aussagekräftige Bewerbung zu erarbeiten, die möglichst auch schon auf lokale Gegebenheiten eingeht, braucht es ja
doch etwas Zeit.“

Auch Alexander Wendel, der 1. Vorsitzende der Freien Wähler in Dinkelsbühl, ergänzte nach unserem ersten Beitrag zum Thema: „Wir suchen seit Ende des letzten Jahres einen OB-Kandidaten für 2020. Die Freien Wähler Dinkelsbühl haben im Moment drei potentielle Kandidaten zur Auswahl und beraten im internen Gremium.“

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT