Symbolfoto Markt: Pascal Höfig
Symbolfoto Markt: Pascal Höfig

Feierabendmarkt: ein neuer Treffpunkt auf der Promenade

Der Veranstaltungskalender der Stadt Ansbach wird um ein neues Angebot zur Nahversorgung und gleichzeitig um einen weiteren Treffpunkt in der Innenstadt reicher. Ab April 2019 lädt der Ansbacher Feierabendmarkt jeden zweiten Donnerstag von 16 bis 20 Uhr auf die Promenade/Ecke Maximilianstraße ein und versorgt die Besucherinnen und Besucher mit tollen regionalen Produkten und Leckerbissen.

After-Work-Angebot aus Markt und Kultur

Der Feierabendmarkt wurde nun von Oberbürgermeisterin Carda Seidel, dem Leiter des Amtes für Stadtentwicklung Jonas Schubert und Andra Kärgel von der Stabsstelle Stadtentwicklung vorgestellt. Das Konzept beinhaltet einen klassischen „grünen Markt“ kombiniert mit Ständen aus dem Einzelhandel und der Gastronomie. Kulturelle Beiträge wie zum Beispiel Musik und Theater ergänzen das Angebot. „Wir schlagen mit dem neuen After-Work-Angebot zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen bieten wir eine weitere Möglichkeit zur Nahversorgung, zum anderen lädt der Markt zum Verweilen und Austausch ein und belebt damit die Promenade“, fasste Oberbürgermeisterin Seidel die Ziele bei der Präsentation des Marktkonzepts zusammen.

Frisch und regional einkaufen auf dem Nachhauseweg

Insbesondere Beschäftigte und Arbeitnehmer, die keine Möglichkeit haben, die regulären Märkte zu besuchen sollen von dem neuen Angebot profitieren. Der Markt sei die Gelegenheit, auf dem Nachhauseweg frisch und regional einzukaufen, sich zu treffen und sich in geselliger Runde auszutauschen, so Oberbürgermeisterin Seidel. Aus Sicht der Verwaltung sei das Potential für eine Ergänzung zum bestehenden Wochen- und Bauernmarkt jedenfalls gegeben. Auch erfülle man mit dem Feierabendmarkt Anregungen aus der Bürgerbeteiligung zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept und sorge für ein von den Anliegern der Maximilianstraße gewünschtes qualitativ hochwertiges Angebot und für eine Verbesserung der Nahversorgung im Süden der Innenstadt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Ansbach.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT