Pkw, Schnee, Wetter, Auto, Verkehr
Winterliche Straßenverhältnisse. Foto: Pascal Höfig

Unfälle durch Wintereinbruch

UNTERSCHWANINGEN/ WILLBURGSTETTEN. Der erneute plötzliche Wintereinbruch sorgte am gestrigen Samstag für schneeglatte Straßen in der Region. Die Dinkelsbühler Polizei musste zu zwei
Verkehrsunfällen ausrücken.

Im Kreisverkehr von der Straße abgekommen

Bereits gegen 09:15 Uhr fuhr eine 20-jährige Frau mit ihrem Pkw auf der Staatsstraße 2221 von Unterschwaningen kommend in Richtung Ansbach. Infolge auftretender Straßenglätte kam sie im Kreisverkehr schließlich von der Fahrbahn ab und rutschte gegen die Leitplanke. Die Frau blieb unverletzt. Sowohl am Fahrzeug als auch an der Leitplanke entstand lediglich geringer Sachschaden im Gesamtwert von 900 EUR.

Ins Schleudern geraten

Kurz darauf um 09:30 Uhr wurde eine Streife nach Wilburgstetten gerufen. Dort war ein 42-jähriger Mann aus Italien mit seinem Pkw auf der B25 von Wilburgstetten in südliche Richtung unterwegs. Auf Höhe des Bahnübergangs geriet er aufgrund schneeglatter Fahrbahn und möglicherweise nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte anschließend gegen die Lichtzeichenanlage des Schienenverkehrs und die daneben befindliche Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Aufgrund des Aufpralls wurden jedoch sämtliche Airbags im Fahrzeug ausgelöst, sodass der Pkw letztlich abgeschleppt werden musste. Hiebei entstand Sachschaden von ca. 19.000,– Euro.
Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung konnte der ausländische Pkw Fahrer seinen Weg fortsetzen.

 

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Dinkelsbühl.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT