Banner
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Blaulicht Symbolfoto: Pascal Höfig

Zwei Unfälle in Ansbach

Drei Leichtverletzte bei Auffahrunfall

ANSBACH. Am Montag, 17. Dezember, 16:55 Uhr fuhr eine 23-Jährige mit einem Pkw Mazda 3 auf der B13 von Ansbach in Richtung Gunzenhausen. Als die 23-Jährige an der Fahrbahnverengung bremsen musste, fuhr eine nachfolgende 45-Jährige mit einem Pkw Renault Megan auf den voraus-fahrenden Pkw der 23-Jährigen auf, weil die 45-Jährige den Bremsvorgang zu spät erkannte. Beide Fahrzeugführerinnen sowie die 11-jährige Tochter der 45-Jährigen wurden hierbei leicht verletzt und wurden vorübergehend ins Klinikum Ansbach eingeliefert. Dort wurde bei allen ein HWS-Schleudertrauma diagnostiziert.

An beiden Pkw entstand erheblicher Sachschaden, am Pkw Mazda 3 entstand hierbei Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro, der Sachschaden am Pkw Renault Megan beträgt 12.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Rotlicht missachtet

ANSBACH. Am Montag, 17. Dezember, 09:10 Uhr fuhr ein 59-Jähriger mit einem Pkw Audi Q3 auf der Staatsstraße 2223 stadteinwärts. An der Kreuzung der Staatsstraße zur Eyber Straße übersah der 59-Jährige das Rotlicht der dortigen Ampelanlage und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Hier kam es zum Unfall mit einer 70-Jährigen, die mit ihrem Pkw Mercedes von der Eyber Straße aus die Kreuzung überqueren wollte. Bei dem Zusammenstoß der beiden Pkw wurde niemand verletzt.

Rectangle
topmobile2

Der Sachschaden am Pkw Audi Q3 beträgt ca. 20.000 Euro, hier wurde die Beifahrerseite beschädigt. Der Sachschaden am Pkw Mercedes beträgt ca. 10.000 Euro. Der Pkw Mercedes wurde im rechten Frontbereich beschädigt. Beide Pkw mussten nach dem Verkehrsunfall abgeschleppt werden.

 

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ansbach.
Banner 2 Topmobile