Banner
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Mutmaßlich falsche Polizeibeamte festgenommen

MITTELFRANKEN. Ein aufmerksamer Zeuge verhinderte am Mittwoch (28.11.2018) einen Betrug durch falsche Polizeibeamte. Die mittelfränkische Kriminalpolizei konnte somit zwei Tatverdächtige festnehmen. Gegen die zwei mutmaßlichen Trickbetrüger stellte die Staatsanwaltschaft Haftantrag.

Am Vormittag kontaktierten angebliche Polizeibeamte telefonisch einen Anwohner in der Cuxhavener Straße in Nürnberg. Unter dem Vorwand, bei Einbrechern angeblich auf einer sichergestellten Liste zu stehen und deshalb ein Einbruch unmittelbar bevorstehen soll, versuchten die Trickbetrüger den Mann zur Herausgabe von Wertgegenständen zu überreden. Der Zeuge hegte jedoch Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Anrufers und verständigte die richtige Polizei.

Festnahme durch Zivilbeamte

Wenig später nahmen Zivilbeamte unter Leitung der „EKO 110“ einen 24-jährigen Abholer fest. In unmittelbarer Nähe gelang es wenig später, seinen vermeintlichen „Kollegen“ (25) in Tatortnähe festzunehmen.

Beamte der „Ermittlungskommission 110“ der mittelfränkischen Kriminalpolizei übernahmen die weitere Sachbearbeitung. Derzeit wird geprüft, ob die beiden Festgenommenen noch für weitere gleichgelagerte Fälle als Täter in Frage kommen.

Rectangle
topmobile2

Ermittlungen dauern an

Die beiden Tatverdächtigen werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheidet. Die Ermittlungen dauern an.

Nachdem im Laufe der beiden vorangegangenen Wochen rund 100 Anrufe von „Falschen Polizeibeamten“ in ganz Mittelfranken eingingen, erfolgten bereits mehrfach Warnmeldungen. Die Polizei warnt weiterhin eindringlich davor, Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen herauszugeben.

 

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken.
Banner 2 Topmobile