Banner
Winterliche Straßenverhältnisse. Foto: Pascal Höfig
Winterliche Straßenverhältnisse. Foto: Pascal Höfig

Sicher durch den Winter: Tipps für die dunkle Jahreszeit

Der Sommer ist zu Ende, die Verkehrsteilnehmer müssen sich nun auf Herbstnebel, Bodenfrost, Schneefall und entsprechend rutschige Straßen einstellen. Damit Sie wohlbehalten durch die dunkle Jahreszeit kommen, rät die Polizei:

Sehen und gesehen werden

Wenn die Tage kürzer werden kommt es häufig zu Unfällen durch mangelhafte Beleuchtung von Fahrzeugen oder weil Fußgänger oder Radfahrer nicht rechtzeitig gesehen werden.

  • Die moderne Lichtautomatik erkennt Nebel und diesiges Wetter nicht. Deshalb auch tagsüber das Abblendlicht einschalten. Man sollte für saubere Scheiben, gute Wischerblätter und einen genügend vollen Wischwassertank sorgen, damit man immer den richtigen Durchblick hat.
  • Als Fußgänger oder Radfahrer helle, möglichst reflektierende Kleidung tragen. Radfahrer sollten kontrollieren, ob ihre Beleuchtung funktioniert und ob die vorgeschriebenen Reflektoren montiert sind.

[amazon_link asins=’B002WC7N54,B0031NDK2S,B01EYBI57U,B011UT7VKQ,B071RLHK72,B00GMDQJFY‘ template=’ProductCarousel‘ store=’wuerzburg.erleben-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’59f5dcb8-ecb9-11e8-ad0c-ffbdcf4d2b08′]

Nebel und rutschige Straßen

Herbstlaub macht die Straßen rutschig, Nebel kommt meist plötzlich, deshalb Fuß vom Gas und Abstand halten. Überholt nicht. Schaltet die Nebelschlussleuchte nur bei Sichtweite unter 50 Metern ein, um den nachfolgenden Verkehr nicht zu blenden. Bei Sichtweiten unter 50 Metern gilt die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h auch außerhalb geschlossener Ortschaften.

Rectangle
topmobile2
Winterliche Straßenverhältnisse. Foto: Pascal Höfig

Winterliche Straßenverhältnisse. Foto: Pascal Höfig

Schnee und Eis

Solltet Ihr jetzt noch keine Winterreifen aufgezogen haben, gefährdet Ihr Euch und andere. Wer bei Schnee-, Eis- oder Reifglätte mit Sommerreifen unterwegs ist, riskiert zudem Bußgeld, Punkte und Versicherungsschutz. Bei Schnee- und Eisglätte verlängert sich der Bremsweg um das Vierfache. Fahrt deshalb besonders vorsichtig und haltet Abstand, vermeidet abrupte Lenk- und Bremsmanöver.

Denkt an Schneebesen und Eiskratzer. Befreit vor der Fahrt Eure Scheiben, Lichter und Dach von Eis und Schnee, damit Ihr uneingeschränkte Sicht habt und den nachfolgenden Verkehr nicht gefährdet.

Eiskratzer. Symbolfoto: Pascal Höfig

Eiskratzer. Symbolfoto: Pascal Höfig

Tiefstehende Sonne

Im Herbst und Winter steht die Sonne tief und blendet. Haltet Abstand und fahrt vorausschauend. Sorgt für saubere Scheiben und freie Sicht, tauscht rechtzeitig die Scheibenwischer aus, damit sich keine Schlieren bilden.

Vorsicht Wildwechsel

Im Herbst und im Frühjahr ist das Wild besonders in Bewegung und überquert vorwiegend in der Morgen- und Abenddämmerung sowie nachts immer wieder die Straßen. Deshalb Augen auf, vorsichtig fahren und bremsbereit sein. Wenn ein Zusammenstoß unvermeidbar ist, das Lenkrad festhalten und keine unkontrollierten Ausweichmanöver riskieren. Der Zusammenprall mit einem Tier ist für die Fahrzeuginsassen ungefährlicher als eine Kollision mit einem Baum oder dem Gegenverkehr.

Fahrt vorsichtig, mit angepasster Geschwindigkeit und überholt nicht riskant. Fahrt rechtzeitig los und plant vorausschauend mehr Zeit ein.

Banner 2 Topmobile