Symbolbild: Pascal Höfig
Symbolbild: Pascal Höfig

Nachbarschaftsstreit eskaliert: Paketzusteller gerät zwischen die Fronten

Nachdem es in einem Ortsteil von Herrieden (Lkr. Ansbach) bereits seit einiger Zeit zu Spannungen zwischen zwei Nachbarschaftsparteien kam, eskalierte das Ganze am Freitagmorgen nun endgültig. Auslöser war ein Paketzusteller, der völlig unfreiwillig in den Zwist hineingezogen wurde.

Der Kurier hielt mit seinem Fahrzeug bei der Anlieferung einer Sendung für die eine Partei zum Teil auf dem Grund und Boden der anderen Partei. Der Mann, der dieses Anwesen sein Eigen nennt, fühlte sich dadurch in seinem Recht beeinträchtigt und ging daraufhin den Paketfahrer an, woraufhin sich dann einen verbale Auseinandersetzung entwickelte. Nach Angaben der Polizei Feuchtwangen mündete diese Streiterei letztendlich darin, dass sich die beiden Männer sprichwörtlich an den Kragen und dabei zu Boden gingen.

Während der Grundstückseigentümer den Paketlieferanten am Hals packte und ihm dabei Kratzer zufügte, schlug der Kurier seinem Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht.

Folge: Drei Strafanzeigen

Nachdem die hinzugerufene Polizei vor Ort den Sachverhalt aufgenommen hatte und der geschädigte Kurierfahrer mit seinem Fahrzeug wegfahren wollte, zeigte ihm auch noch der Sohn seines vorherigen Kontrahenten den ausgestreckten Mittelfinger und beleidigte ihn dadurch.

Pech für den jungen Mann, dass er dabei von den Polizeibeamten beobachtet wurde, die den Vorfall auch gleich dokumentierten. Die Folge der Auseinandersetzung waren drei Strafanzeigen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT