Banner
Scherben am Boden. Symbolfoto: Pascal Höfig
Scherben am Boden . Symbolfoto: Pascal Höfig

Erneut Unfallfluchten in Ansbach

Täglich werden die Unfallfluchtermittler der Polizeiinspektion Ansbach mit neuen Fällen konfrontiert. Auch am Montag ereigneten sich wieder zwei Karambolagen im Stadtgebiet Ansbach.

Im ersten Fall konnte der Geschädigte den Beamten das Kennzeichen des Verursachers „frei Haus“ liefern, als er selbst wahrnahm, wie morgens kurz nach 09:00 Uhr in der Crailsheimstraße ein zunächst unbekannter Pkw-Fahrer beim Wenden gegen seinen Wagen stieß und einen Schaden an der Frontstoßstange in Höhe von 300 Euro verursachte.

Er sprach den Fahrer sogar noch an und wies ihn auf den Schaden hin. Dieser zeigte sich jedoch unbeeindruckt, gab vor, hierfür nicht verantwortlich gewesen zu sein und ließ den verdutzten Halter stehen. Die Ordnungshüter konnten einen 30-Jährigen als verantwortlichen Fahrzeugführer ermitteln und prüfen nun, inwieweit das Schadensbild zu der Unfallsituation passt.

Stoßstange angefahren

In einem zweiten Fall ist der Verursacher nicht bekannt. In der Zeit zwischen 10:30 und 11:30 Uhr am Montagmorgen geriet ein unbekannter Pkw offenbar beim Rangieren gegen die hintere rechte Stoßstangenecke eines in der Baustraße auf einem öffentlichen Parkplatz abgestellten grauen Pkw Daimler A 170. Hier entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Rectangle
topmobile2

Zeugen des Anstoßes möchten sich bei der Polizeiinspektion Ansbach unter der Tel.-Nr. 0981/9094-121 melden.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ansbach.
Banner 2 Topmobile