Bürgeramt Ansbach. Foto: Nico Jahnel
Bürgeramt Ansbach. Foto: Nico Jahnel

Verkürzte Bürgeramt-Öffnungszeiten – wie geht es weiter?

Seit mehreren Monaten herrschen im Bürgeramt der Stadt Ansbach verkürzte Öffnungszeiten. Dieser Umstand soll einem akuten Personalmangel geschuldet sein. Einige von Euch Ansbach plus-Fans haben uns in den letzten Wochen kontaktiert und gefragt, was denn los sei. „Die Bürger haben aktuell das Gefühl das hier etwas gewaltig schief läuft“, schreibt einer unserer Leser. Laut einem Bericht von Radio 8 aus dem Juli soll es zu „tumultartigen Zwischenfällen mit ungeduldigen Bürgern“ gekommen sein, die Stadt habe daraufhin sogar einen Sicherheitsdienst beauftragt.

Eingeschränkte Öffnungszeiten gelten voraussichtlich bis Ende Oktober

Aufgrund Eurer Nachfragen haben wir bei der Stadt Ansbach zum aktuellen Stand im Bürgeramt angefragt und folgende Antworten bekommen:

„Aufgrund einer angespannten Personalsituation wurden ab Juni 2018 die Öffnungszeiten im Bürgeramt verkürzt, wir informierten darüber in diversen Pressemitteilungen. Um die Wartezeiten für die Bürger zu reduzieren, wurde zudem für KFZ-Händler eine Sonderregelung eingeführt. Sie können nur noch Wartemarken ziehen, wenn sie nicht mehr als zwei Vorgänge haben. Händler mit mehr als zwei Vorgängen können einen Termin vereinbaren.

Auch über den Einsatz einer Securitykraft wurde im Vorfeld informiert. Neben der Sicherheit der Mitarbeiter und Kunden gewährt dies auch die Einhaltungen des Datenschutzes, da in der Vergangenheit einige Besucher des Bürgeramts im Schalterbereich nicht den notwenigen Diskretionsabstand eingehalten haben. Der Einsatz der Securitykraft dauerte nur ca. 1,5 Wochen an. Danach entspannte sich die Situation merklich, daher war ein weiterer Einsatz nicht mehr notwendig.

Diese neuen Regelungen haben sich in den vergangenen Wochen bewährt, die Wartezeiten sind zurückgegangen. Die eingeschränkten Öffnungszeiten werden voraussichtlich noch bis Ende Oktober gelten.“

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT