LED-Warnung "Stau" der Polizei. Foto: Pascal Höfig

Kleiner Unfallschaden mit großen Auswirkungen

ANSBACH. Die kurze Unaufmerksamkeit eines 47-jährigen Kraftfahrers genügte, um stundenlange Verkehrsverzögerungen hervorzurufen.

Osttangente Richtung B 13

Der Mann war mit seinem Sattelzuggespann am Donnerstagvormittag kurz vor 11:00 Uhr auf der Ansbacher Osttangente in Richtung Bundesstraße 13 unterwegs. Als er sich in der langgezogenen Linkskurve zur Auffahrt der B 13 befand, kam er aufgrund eines Fahrfehlers ins Schlingern, der leere Auflieger rutschte nach links und bewirkte, dass sich das Zugfahrzeug quer stellte. Beim Rutschen auf den linken Grünstreifen riss die Fahrerkabine den Tank auf und mehrere 100 Liter traten aus. Feuerwehr, Mitarbeiter des Betriebsamtes und des Wasserwirtschaftsamtes kamen vor Ort.

Sperrung bis in den Nachmittag

Aufwändige Arbeiten durch das Abpumpen und Ausbaggern des Erdreiches führten zur kompletten Sperrung des Zubringers. Erst in den Nachmittagsstunden konnte zumindest die Fahrspur für eine Richtung freigegeben werden, frei zu befahren war die gesamte Straße erst gegen 17:30 Uhr.

Geringer Schaden am Lkw

Der materielle Schaden am beschädigten Sattelzug blieb mit rund 5000 Euro gering, über die entstandenen Folgekosten kann derzeit keine Aussage getroffen werden.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ansbach.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT