Banner
Schule. Foto: Pascal Höfig
Schule. Foto: Pascal Höfig

Aktion zur Erhöhung der Schulwegsicherheit

MITTELFRANKEN. Das Polizeipräsidium Mittelfranken startet zusammen mit dem Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung zu Schulbeginn die Aktionswoche „Erhöhung der Schulwegsicherheit“. Hierdurch soll bei der Bevölkerung und den Autofahrern nach den Sommerferien wieder das Bewusstsein für die Schulwegsicherheit geweckt werden.

Kinder als schwächste Verkehrsteilnehmer

Kinder gehören zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern und sind daher im Straßenverkehr besonders gefährdet. Da auch im Umfeld von Schulen immer wieder Kraftfahrzeugführer gefährliche Verkehrssituationen verursachen, führt die mittelfränkische Polizei zu Schulbeginn die Aktion zur Erhöhung der Schulwegsicherheit im Zeitraum von Dienstag (11.09.2018) bis Freitag (14.09.2018) durch.

Überwachungen und Kontrollen

Hierbei werden in den Bereichen der mittelfränkischen Schulen Überwachungen und Kontrollen hinsichtlich Geschwindigkeit, der vorschriftsmäßigen Mitnahme von Kindern, der Gurtanlegepflicht sowie behindernd oder gefährdend parkender Kraftfahrzeuge in Schulbereichen durchgeführt.

Beachten von Hinweisen

Bitte seien Sie den Kindern und den anderen Verkehrsteilnehmern ein Vorbild, indem Sie vor allem vor Schulen oder Kindergärten folgende Hinweise beachten:

Rectangle
topmobile2
  • Fahren Sie besonders vorsichtig und beachten Sie unbedingt die bestehenden Geschwindigkeitsbeschränkungen
  • Fahren Sie angepasst und seien Sie bremsbereit, wenn Kinder in Sichtweite sind
  • Seien Sie auch in Bereichen von Ampeln und Zebrastreifen besonders aufmerksam, denn Schulanfänger halten sich oft nicht verlässlich an die Regeln
  • Halten Sie in verkehrsberuhigten Bereichen die Schrittgeschwindigkeit ein
  • Parken Sie vor Schulen nicht in zweiter Reihe, an Einmündungen, im Kreuzungsbereich oder auf Geh- und Radwegen und beachten Sie die Halteverbote
  • Rechnen Sie immer damit, dass Kinder an Haltstellen von Bussen und Straßenbahnen unvermittelt auf die Straße laufen
  • Lassen Sie Kinder nicht im absoluten Halteverbot ein- und aussteigen
  • Beachten Sie die Gurtanlegepflicht und benutzen Sie die für Kinder erforderlichen Rückhaltesysteme und Kindersitze
  • Fahren Sie rechtzeitig los, denn Hast und Stress machen unaufmerksam.

Durch die Beachtung der Hinweise können Sie aktiv helfen, gefährliche Verkehrssituationen zu vermeiden und reduzieren hierdurch die Gefahr eines Schulwegunfalls, bei welchem möglicherweise ein Kind zu Schaden kommen könnte.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken.

Banner 2 Topmobile