Immer wieder gut besucht: Das Bardentreffen. Foto: Kulturverein Speckdrumm.
Immer wieder gut besucht: Das Bardentreffen. Foto: Kulturverein Speckdrumm.

Das Bardentreffen: Engagiert, Eigenwillig & Echt

Das „Ansbacher Bardentreffen“ geht heuer am ersten Septemberwochenende über die Bühne. Begleitet von einem Straßenmusikfest am Samstag und einer offenen Bühne am Sonntag, bietet das Musikfest auf zwei Bühnen den regionalen Singer/Songwritern, Barden und Rockern ein Podium. Mit dabei diesmal: Point und die Spielverderber, Metropolski Cirkus Orkestar, Eskalation, Blue Smile und viele weitere.

Nürnberg als Vorbild

Das Ansbacher Bardentreffen hat seit der ersten Konzerte im Jahr 1990 die heimische Musikszene im Fokus. Angelehnt an das große Vorbild in Nürnberg, sollte es ausschließlich Singer/Songwritern vorbehalten sein, dort aufzutreten. Also Musikern und Komponisten, die ausschließlich ihre eigenen Songs vortragen durften. Das hat sich bis heute nicht geändert.

Geändert hat sich das Bardentreffen aber maßgeblich, als die Stadt Ansbach und der Kulturverein Speckdrumm ins Boot stiegen und das Programm des Initiators Thomas Fitzthum in eine professionellere Form zwangen. Und das hat sich gelohnt.

Kaum spielfreie Zeiten

Seither ist die Bühne in der Reitbahn eine größere und wird von Profis an den Reglern bedient, die für einen entsprechenden Sound sorgen. Auch wurde eine feste zweite Bühne vor der Reitbahn am Gumbertusplatz installiert, auf der sich Solomusiker präsentieren. Und das im Wechsel mit den Bands auf der großen Bühne. Es gibt während des ganzen Wochenendes also kaum spielfreie Zeit. Was bisher mit einem immer größer werdenden Publikum belohnt wurde.

Drei Tage Musik und Spaß

Gestartet wird das Festival bereits am Freitagabend (dieses Jahr der 31. August), wenn ein paar alte Haudegen der Ansbacher Szene zum Warm-up aufspielen.

Der Samstagvormittag gehört heuer zum vierten Mal den Straßenmusikern, die sich auf verschiedene Spielplätze in der Altstadt und vor dem Brücken-Center verteilen und zur besten Markteinkaufszeit ihre Lieder zu Gehör bringen. Im Stundentakt wechseln dabei die Musiker, was für Kurzweil im Programm sorgt. In der Reitbahn geht es dann ab 15 Uhr zur Sache. Während der dortigen Umbaupausen spiele die Solokünstler auf der Bühne am Gumbertusplatz.

Sonntag startet das Ansbacher Bardentreffen mit einer offnenen Bühne. Hier konnten sich Solisten und Duos im Vorfeld um einen Auftritt bewerben. Auch an diesem Tag wechseln sich Bands mit Solokünstlern ab und bespielen beide Bühnen bis ca 20 Uhr.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT