Grillen ist schon was Feines! Foto: Frederik Löblein.
Grillen ist schon was Feines! Foto: Frederik Löblein.

Sommerzeit ist Grillzeit: So grillt Ihr risikofrei

Vor zwei Wochen haben wir euch 5 Tipps für eine perfekte Grillfete gegeben, aber diesmal geht es um die Sicherheit. Denn eine Grillparty gilt nur als gelungen, wenn keiner verletzt und nichts abgefackelt ist. Solltet Ihr auf dem Balkon grillen, lasst Euch eins gesagt sein: Ihr grillt sogar gefährlicher als die Freigriller! Schnell entflammbare Deko ist ein gefundenes Fressen für umherfliegende Funken. Ganz nach dem Motto Sicherheit geht vor, haben wir die folgenden Tipps für’s „Safer Grillen“ gesammelt.

Richtiges Equipment

Weniger Rauch, regulierbare Hitze, wenige Funken und am sichersten: der Elektrogrill. Nein, auf einem Elektrogrill zu grillen ist kein Schummeln! Das Gegenteil dazu ist ein Einweggrill. Damit entstehen die meisten Funken, was vor allem an der Anzündmethode liegt. Das Papier, welches über die Kohlen gelegt wird, ist chemisch behandelt und wird beim Verbrennen leicht herumgewirbelt.

Sicherer Stand

Nicht nur Ihr braucht als Grillmeister/in einen guten Halt. Auch der Grill – unabhängig vom Modell – muss sicher stehen. Ständiges Wackeln oder gar das Umfallen eines Grills bedeutet nicht nur große Gefahr. Das ganze wertvolle Essen kann schnell abhanden kommen oder in die Glut fallen. Immowelt rät also dazu, von zwielichtigen Konstruktionen und leeren (!) Bierkästen abzusehen.

Genügend Vorräte

Neben ausreichend Essen benötigt Ihr vor allem eins: Flüssigkeit! Bei warmen Temperaturen benötigt Ihr genügend Flüssiges. Dabei ist die Art natürlich Euch überlassen. Außerdem solltet Ihr bestenfalls einen Feuerlöscher griffbereit haben. Notfalls reicht auch eine Gießkanne. Doch Achtung! Sobald Fettiges brennt oder sogar pures Öl, muss das Feuer erstickt werden! Flüssigkeit verschlimmert die Lage bloß. Wer auf Nummer sicher gehen will, hält Blumenerde bereit!

Weniger ist mehr

Ja, Deko ist schön und gehört zum Balkon. Allerdings kann gerade viel davon gefährlich werden. Wimpel, Strohartikel, Girlanden und so weiter bieten unnötige Angriffsfläche. Weniger ist mehr gilt auch für Kinder. Keine Sorge, Kinder sind natürlich kein Problem – solange sie dem Grill nicht zu nahe kommen. Nachwuchsgrillmeister/innen können in direkter Aufsicht das Handwerk erlernen.

Wiesengrillen

Wem das alles zu viel ist, geht eben an einen der schönen Ansbacher Grillplätze. Natürlich gelten auch dort Regeln und Ihr müsst Vorsichtsmaßnahmen treffen. Beispielsweise ändert sich an der Wichtigkeit des festen Standes auch hier nichts. Wo man in bzw. um Ansbach schön grillen kann, seht Ihr hier. Wer kein Fleisch isst, aber trotzdem nicht auf’s Grillen verzichten möchte, der findet hier unsere vegetarischen Alternativen!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT