Symbolbild des Nürnberger Hauptbahnhofs. Foto: Pascal Höfig.
Symbolbild des Nürnberger Hauptbahnhofs. Foto: Pascal Höfig.

Filialmitarbeiter stellt Dieb und wird dabei verletzt

NÜRNBERG/HAUPTBAHNHOF. Nach einem vorausgegangenen Ladendiebstahl haben Bundespolizisten am Dienstagvormittag (10. Juli) einen 40-jährigen Mann im Nürnberger Hauptbahnhof festgenommen. Nachdem dieser nach Verlassen der Filiale festgehalten wurde, schlug er wild um sich und versuchte zu fliehen.

Fersengeld gegeben

Die Mitarbeiter einer Filiale im Nürnberger Hauptbahnhof informierten die Bundespolizei am Dienstagvormittag gegen 09:30 Uhr darüber, dass ein Mann eine Getränkedose geklaut hatte und anschließend den Laden verließ, ohne zu bezahlen. Als er daraufhin von einem Mitarbeiter des Geschäftes angesprochen worden war, gab der Dieb zunächst die eingesteckte Cola zurück und sprintete unvermittelt davon.

Dem Mitarbeiter jedoch gelang es, den Langfinger festzuhalten. Der 40-jährige Iraker wehrte sich durch heftiges Umsichschlagen, sodass der Mitarbeiter dadurch verletzt wurde und sich anschließend in ärztliche Behandlung begeben musste.

Mehrfach in Erscheinung getreten

Da der Delinquent bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, ordnete die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth eine Vorführung beim Haftrichter an. Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl sowie Körperverletzung ein.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Nürnberg.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT