Grillen ist schon was Feines! Foto: Frederik Löblein.
Grillen ist schon was Feines! Foto: Frederik Löblein.

Unsere 5 Tipps für eine perfekte Grillfete

Kaum steigen die Temperaturen, werden auch in Ansbach allerorts die Grills aus dem Keller geholt und für die Saison fit gemacht. Alleine grillen macht natürlich wenig Spaß, darum laden wir gerne Freunde oder Familie zur Grillparty ein.

Damit auf Eurer Grillparty nichts schief gehen kann, haben wir für Euch fünf Tipps zusammengestellt. Wie immer gilt in dieser Rubrik: Die Zusammenstellung beruht auf den Erfahrungen unserer Redaktionsmitglieder. Wir freuen uns auf weitere Ideen und Vorschläge in den Kommentaren.

Welcher Grill soll’s sein?

Die Qual der Wahl: Elektro-, Gas- oder doch der altbewährte Holzkohlegrill? Viele eingefleischte Grillfans schwören auf den Holzkohlegrill. Laut Aussagen einiger Grillfreunde kann man nur mit diesem ein unverwechselbares Aroma und den typischen rauchigen Geschmack beim Grillgut erreichen. Schon das Anzünden ist ein Highlight für die Männer, bei dem sie ihre Grillkünste beweisen dürfen.

Wer allerdings überwiegend auf dem Balkon grillt, dem empfiehlt es sich, auf einen Elektro- oder Gasgrill zurückzugreifen. Das erspart unnötigen Ärger mit den Nachbarn, die nicht unter der Rauchentwicklung leiden müssen. Zudem kann man das Grillen besser timen, da man auf Knopfdruck die gewünschte Temperatur erzeugt. Extra-Tipp: Beim Holzkohlegrill versuchen zu vermeiden, dass Fleischsaft auf die Kohlen tropft. Dadurch mindert man die Rauchentwicklung.

Beim Fleisch auf Qualität achten

Bei einer Grillparty geht es neben dem gemütlichen Zusammensein ganz klar um das leckere Essen. Daher sollte man auf die Lebensmittel besonderen Wert legen. Und was steht bei den meisten im Vordergrund? Natürlich das perfekte Fleisch. Beim Einkauf also besonders auf die Qualität achten und nicht nur nach möglichst günstigem Grillgut suchen. Bei rohem Fleisch sollte man auf Folgendes achten: Rind sollte kräftig rot und nicht bräunlich-dunkel gefärbt sein, Schwein gleichmäßig rosa, nicht zu blass und nicht zu dunkel, Geflügel fleischfarben statt weiß.

Damit das Fleisch beim Grillen nicht austrocknet, empfiehlt es sich, es vorher zu marinieren. Dies geht schnell und einfach: Grundlage sollte eine Flüssigkeit, zum Beispiel Olivenöl gemischt mit Zitronensaft oder einer Sojasoße sein. Als Gewürze kann man – je nach Geschmack – frische Kräuter, Knoblauch, Ingwer oder Zitronengras nehmen. Auch Würstchen und Grillfackeln sind auf jeder Grillparty gerne gesehen. Spieße kann man schnell und einfach selbst machen und das Fleisch ganz individuell mit dem Lieblingsgemüse bespicken.

Vegetarische Alternativen parat haben

Die Zahl der Vegetarier in Deutschland steigt. Bei einer Grillparty sollte man deshalb auf keinen Fall die vegetarischen Mitmenschen vergessen und neben Fleisch und Fisch auch Gemüse auf den Grill legen. Am besten aber nicht nur für die Vegetarier Gemüsealternativen einplanen, denn die Erfahrung zeigt, dass auch Fleischfans plötzlich Lust auf gefüllte Paprika oder Champignons, marinierte Zucchini mit Feta oder klassische Maiskolben bekommen. Tipp: Fetakäse und Tomaten klein schneiden und in Alufolie – mit etwas Öl und Knoblauch – einwickeln und auf den Grill legen, bis der Käse geschmolzen ist. Das überzeugt auch die hartnäckigsten Fleischfans.

Dips und Beilagen nicht vergessen

Unabdingbar für eine gelungene Grillparty sind die richtigen Saucen und Salsas. Egal ob Fleisch oder Gemüse, mit dem richtigen Dip schmeckt es gleich viel besser. Wer nicht nur auf Fertigsaucen und abgepackte Kräuterbutter aus dem Supermarkt zurückgreifen will, kann auch schnell und einfach selbst leckere Saucen für die Gäste zaubern.

Unser Rezepttipp – Joghurt-Dip: Einen herkömmlichen Joghurt mit Kräutersalz, Pfeffer und reichlich Thymian würzen. Je nach Geschmack werden ein bis zwei Knoblauchzehen hineingepresst und das Ganze mit einem Spritzer Zitrone verfeinert. Ist die Maße zu dickflüssig, einen Schuss Milch dazu geben. Je nach Belieben kann man den Dip noch mit etwas Salatcreme und frischen Kräutern pimpen.

Salat, Salat, Salat

Auch Salate gehören zu einem Grillabend einfach dazu. Hier ist die Auswahl groß: Blattsalate, Nudelsalate, Kartoffelsalate oder Schichtsalate – einfach der Phantasie freien Lauf lassen. Hierbei empfiehlt es sich, die Gäste zu bitten, je einen Salat mitzubringen. So hat die komplette Partygesellschaft, trotz geringem Aufwand, eine große Auswahl am Salatbuffet und es wird für jeden Geschmack etwas Passendes dabei sein.

Salate und Gemüse reichen beim Grillen als Beilagen in der Regel völlig aus. Ratsam ist allerdings etwas Baguette oder Brot parat zu haben. Ebenfalls sehr lecker: Folienkartoffeln. Einfach die rohen Kartoffeln nach Belieben würzen und in Alufolie gewickelt in die Glut legen. Mit dem richtigen Dip ein wahrer Gaumenschmaus.

Auf Getränkeauswahl achten

Auf der Grillparty sollte man die klassischen Softdrinks wie Wasser (welches man auch zum Beispiel mit Zitronenscheiben, Minzblättern oder Holunderblütensirup aufpimpen kann), Cola oder Saftschorlen zur Hand haben. Ebenfalls ist es zu empfehlen, Bier oder Radler im Haus zu haben.

Eine schöne Überraschung für die Gäste: Einen eigenen Cocktail kreieren – mit oder ohne Alkohol. Für die warmen Tage empfiehlt sich etwas erfrischendes, evtl. mit Minze oder fruchtigen Beeren. Cocktailtipp – Ipanema: Man benötigt für einen alkoholfreien Drink 1/4 Limette, 1 EL Rohrzucker, Minze, Ginger Ale und Crushed Ice. Einfach zusammen mixen und genießen – je nach Geschmack mit etwas Maracujasaft verfeinern.

Alles bereit für eine coole Grillparty? Dann heißt es jetzt nur noch: Freunde einladen, Grill anwerfen und einen gemütlichen Nachmittag oder Abend zusammen verbringen!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT