Public Viewing. Symbolfoto: Pascal Höfig
Public Viewing. Symbolfoto: Pascal Höfig

WM-Fieber steigt: Wohin zum Public Viewing?

Bald rollt der Ball endlich wieder und das ganze Land verfällt einmal mehr ins Fußball-Fieber, wenn Jogis Jungs bei der Fußball Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) den Titel verteidigen wollen. Natürlich freut sich ein Großteil schon wieder auf das Public Viewing – oder gerne auch mal „Rudelgucken“ genannt. In Schweinfurt wurde beispielsweise vor Kurzem im Stadtrat beschlossen, dass es auf dem Marktplatz ein öffentliches und kostenloses Public Viewing geben wird.

Dezentrales Public Viewing

Wäre das nicht auch für Ansbach eine tolle Geschichte? Wir haben natürlich direkt mal im Rathaus angefragt, ob so etwas auch für unsere Stadt denkbar wäre. Leider haben wir die Auskunft bekommen, dass von Seiten der Stadt auch dieses Mal kein zentrales Public Viewing angeboten bzw. organisiert wird.

Dezentrales Public Viewing heißt hier also das Zauberwort. Die Kammerspiele bieten wie in den vergangenen Jahren wieder gemeinsames Fußballschauen und mitfiebern der Spiele unserer Nationalmannschaft an. Auch in den zahlreichen Kneipen und Bars der Stadt, sowie vielleicht durch den ein oder anderen Verein organisiert, wird es wieder die Möglichkeiten geben die Spiele in größerer Runde und zumindest etwas Stadion-Feeling zu erleben.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT