Fußballweltmeister Pierre Littbarski eröffnete gestern den Phillip-Lahm-Hörsaal. Foto: Monika Wiedenhöfer.
Fußballweltmeister Pierre Littbarski eröffnete gestern den Phillip-Lahm-Hörsaal. Foto: Monika Wiedenhöfer.

Weltmeister Pierre Littbarski eröffnet Philipp-Lahm-Hörsaal

Am gestrigen Dienstag hat die Hochschule Ansbach im Rahmen ihres internen WM-Events den Bildungspreis 2018 verliehen. Fußball-Weltmeister Pierre Littbarski hielt die Laudatio für Preisträger Philipp Lahm, der sich per Videobotschaft bedankte. Die Veranstaltung wurde von Studentinnen und Studenten der Fakultät Medien geplant und umgesetzt.

Geballte Fußballprominenz auf dem Campus der Hochschule Ansbach: Der frühere Fußball-Nationalmannschaftssprecher Harald Stenger hielt einen Vortrag über mediale Abläufe bei einem WM-Turnier und der ehemalige Nationalspieler Cacau las aus seiner Biografie. Die Basis der internen Hochschul-Veranstaltung aber bildete ein Tischkicker-Turnier nach aktuellem WM-Spielplan.

Philipp-Lahm-Hörsaal

Ein weiteres Highlight war die erstmalige Vergabe des Bildungspreises der Hochschule Ansbach. Fußball-Weltmeister Pierre Littbarski hielt die Laudatio für Preisträger Philipp Lahm, der sich per Videobotschaft bedankte. Zusammen mit der Geschäftsführerin der Philipp-Lahm-Stiftung, Prof. Dr. Patricia East, eröffnete Littbarski den Philipp-Lahm-Hörsaal auf dem Campus.

Die Hochschule in Ansbach. Foto: Barbara Duna.

Die Hochschule in Ansbach. Foto: Barbara Duna.

Ein Jahr lang – bis zum nächsten Bildungspreisträger – trägt der Hörsaal den Namen des Weltmeisters von 2014. Der Bildungspreis ist mit 2500,- Euro dotiert. Das Geld wurde per Hochschul-Funding gesammelt und fließt in das Projekt Sommercamp der Philipp-Lahm-Stiftung.

Ägypten triumphiert

Das Tischkicker-Turnier war am Dienstag ebenfalls eine spannende Angelegenheit. Die Finalspiele wurden vom Bundesliga-Rekordschiedsrichter Wolfgang Stark geleitet, welcher auch sichtlich Spaß an seiner etwas außergewöhnlichen Referee-Aufgabe hatte. Das Finale konnte das Team aus Ägypten mit zwei gewonnenen Sätzen für sich entscheiden.

Das Event konnte außerdem viele sehenswerte Preise bieten. Neben Tickets für ein Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und Club-Heimspiel, konnten beispielsweise auch Nationaltrikots und Eintrittskarten für die Gala „Akademie für Fußballkultur“ in Nürnberg gewonnen werden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Hochschule Ansbach.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT