Circus Krone. Symbolfoto: Pascal Höfig
Circus Krone. Symbolfoto: Pascal Höfig

Aussperrung von Zirkussen heute Thema im Stadtrat

Das Aussperren von Zirkussen in Ansbach schlägt weiterhin hohe Wellen. Wie bereits mehrfach berichtet, hat die Oberbürgermeisterin der Stadt Ansbach, Carda Seidel das ehemalige Messegelände in der Schalkhäuser Straße im Alleingang für zukünftige Zirkus-Gastspiele in unserer Stadt gesperrt.

Laut Angaben von Radio 8 erfuhren die Ansbacher Stadträte hiervon durch eben jenen Sender, nicht etwa vom Rathaus selbst und waren dem entsprechend natürlich alles andere als begeistert. Das Rathaus verwies zur Begründung der Entscheidung der Stadtverwaltung auf die laufenden Planungen, das Gelände später zu bebauen.

Willkür des Rathauses?

Nach einem Bericht von Radio 8, wollen am heutigen Dienstag nun die Stadtratsfraktionen von CSU und SPD das Zirkus-Thema im Stadtrat diskutieren. Bei der Verkündung des generellen Zirkus-Verbotes durch die Stadtverwaltung wurden keine genauen Kriterien aufgestellt. Dies erscheint einigen Ansbacher Stadträten laut Radio 8 – Informationen willkürlich und verworren.

Circus Krone, seines Zeichens wohl bekanntester Zirkus in Europa, wollte seine aktuelle Tournee im Herbst mit einem Gastspiel in Ansbach beenden, was aber vom Rathaus bekanntlich untersagt wurde. Daher sorgte kürzlich ein Zirkuszelt auf eben jenem ehemaligen Messegelände für Verwirrung, welches zu einem größeren Puppentheater gehörte, was wiederum einem Kleinzirkus entspricht.

Warum durfte dieses Unternehmen auf dem Gelände an der Schalkhäuser Straße gastieren, Circus Krone aber nicht?

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT