Das Altstadtfest im vergangenen Jahr. Foto: Tejas Ghetia.
Das Altstadtfest im vergangenen Jahr. Foto: Tejas Ghetia.

6 Dinge, die man auf dem Altstadtfest gemacht haben sollte

Endlich ist es wieder so weit, das 41. Altstadtfest steht vor der Tür! Ein absolutes Highlight des Ansbacher Sommers. Vom 30. Mai bis zum 03. Juni verwandelt sich die Innenstadt zu einem einzigen Festbetrieb. Ein vielfältiges Programm an musikalischen Darbietungen sowie kulinarische Spezialitäten erwarten euch das kommende Wochenende und versprechen ausgelassene Stimmung und jede Menge Spaß.

Doch was sollte man auf dem Altstadtfest auf jeden Fall mal gemacht haben? Wir haben hier fünf Ideen, die sicher für unterhaltsame Sommerabende sorgen!

1. Live-Musik genießen

Auch wenn das Stadtfest im Endeffekt jedes Jahr das Gleiche ist, schätzen die Ansbacher gerade das so sehr: das Fest in der Ansbacher Innenstadt verliert eben nie den Charme, den es immer wieder versprüht. Die wunderbaren Highlights rund um Gumertus-Kirche und St. Johannis lassen die Stadt immer wieder zu etwas ganz Besonderem werden.

Ein besonderes Highlight ist natürlich das umfangreiche Programm am Live-Musik. Hier ist einfach für jeden Geschmack etwas dabei! Ob „fränkische Turbo-Blasmusik“ der Eurumer Banditen (30. Mai ab 18.30, Karl-Burkhardt-Platz), Singer & Songwriter Andreas Jordan (30. Mai ab 20 Uhr, Neustadt / Eichinger Hof) oder darf’s Country & American Folk sein? Damit bringt „Rolling Beaver“ am 31. Mai von 14 bis 17 Uhr Stimmung an den Martin Luther Platz. Und das war noch lange nicht alles – an den fünf Tagen gibt’s u.a. Rock (z.B. mexikanischer Art), Rockabilly, Jazz, Blues, Celtic-Bavarian Folk-Rock – das gesamte Programm findet Ihr hier.

2. Reitbahn

Wo geht die Party am meisten ab? Genau, in der Reitbahn! Hier kannst Du es Dir mit Deinen Freunden und Kollegen an einem der zahlreichen Biertische bequem machen und die Atmosphäre genießen. Da natürlich auch in der Reitbahn verschiedene Stände aufgebaut sind, die von Asiatisch über Bier bis Bratwurst so ungefähr alles anbieten, was das Herz begehrt, muss man sich nicht lange auf die Suche begeben!  Das Beste an der Reitbahn ist wahrscheinlich jedoch die sensationelle Live-Musik, die jeden Abend aufs Neue ordentlich für Stimmung sorgt und einen gerne mal mitsingen lässt. Ganz neu ist übrigens in diesem Jahr die Oppel-Lounge.

3. Absacker in der Grotte

Wer nach einem langen, feuchtfröhlichen Abend auf den Bierbänken getanzt hat, lauthals zu den Songs gesungen und seinen Magen mit Brodwöschd im Weggla gefüllt hat, hat alles richtig gemacht! Natürlich muss auch der beste Abend ein Ende haben, aber einfach so nach Hause gehen und die Nacht nicht noch richtig auskosten? Das wäre doch zu schade!

Eingesessene Ansbacher wissen, wohin man gegen Ende auf jeden Fall noch einen Abstecher machen muss: in die Grotte! Denn wo die einen langsam Feierabend machen, geht es bei den anderen erst richtig los. Die Grotte hat nicht nur wahnsinnig gute Cocktails zu bieten, die Stimmung und die Leute, die man dort trifft, ist einfach einzigartig und muss definitiv auf der Liste fürs Altstadtfest stehen!

4. „Party all night long“ in der Kammer

Wem es nach der Grotte immer noch nicht reicht und noch mehr will, muss gar nicht lange suchen, denn die Lösung liegt in der Maximiliantraße. Denn in den Kammer-Spielen steppt der Bär – und das auch gerne etwas länger! Hier kannst Du bei noch mehr Cocktails und noch mehr Bier in der Kammerkneipe, im Café Max oder auch im großen Saal das Tanzbein schwingen. Am Mittwoch, Freitag und am Samstag stehen die Türen der Kammer für die legendären After-Altstadtfest-Partys offen und freuen sich über jeden gut gelaunten Besucher – Einlass ab 0:30 Uhr!

5. Den Kindern eine Freude machen

Nicht nur die Erwachsenen kommen beim Altstadtfest auf ihre Kosten, auch für die Kleinen gibt’s jede Menge Spiel, Spaß und Action. Kinderkarussell, Schminken, Kindertheater, Goldschatzsuche, Hüpfburg, Kletterturm und vieles vieles mehr wird für Kids geboten – an jedem der fünf Tage gibt es viel zu entdecken! Toll ist auch der Kinderflohmarkt des Citymarketing Ansbach, wo sich u.a. Spielsachen, Bücher, Kleidung und generell Dinge, die Kinderherzen höher schlagen lassen. Dieser findet ganztätig am Samstag, den 2. Juni in der Pfarrstraße statt.

6. Shoppen, was das Zeug hält

Da der 03. Juni gleichzeitig auch ein verkaufsoffener Sonntag ist, könnt ihr zwischen 13.00 und 18.00 Uhr in den Geschäften der Altstadt und im Brücken-Center ausgiebig zu bummeln. Außerdem findet der Kunsthandwerkermarkt statt und am Sonntag die Tourismusbörse „Fernweh ganz nah“. Wer also in Erholung investieren möchte, kann sich Anregungen zum nächsten Reiseziel holen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT