Würdest Du auch gerne 24/7 am Tag shoppen? Foto: Frederik Löblein.
Würdest Du auch gerne 24/7 am Tag shoppen? Foto: Frederik Löblein.

Längere Ladungsöffnungszeiten in Ansbach?

Die FDP-Bayern hat auf ihrem Landesparteitag die völlige Freigabe der Ladenöffnungszeiten in ihr Wahlprogramm aufgenommen. Ladenbetreiber könnten demnach ihre Geschäfte rund um die Uhr, an jedem Wochentag geöffnet haben.

„Wir freuen uns darüber, dass die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten, es auf Anregung der Jungen Liberalen in das Wahlprogramm der FDP geschafft hat“ kommentierte das Marie Dyckers, die Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen (JuLis) Würzburg. „Die strengen Regelungen zu den Öffnungszeiten sind einfach nicht mehr Zeitgemäß. In Zeiten von Amazon und Co. sollten Geschäfte die Möglichkeit haben ihre Öffnungszeiten selbst zu bestimmen. Für Verbraucher gäbe es so die Möglichkeit auch spätabends und am Wochenende einkaufen zu gehen. Und Studenten könnten so leichter am Wochenende oder nach den Vorlesungen etwas dazuverdienen. Außerdem wird niemand gezwungen sein Geschäft 24/7 geöffnet zu haben.“

Eine gute Idee für Ansbach?

Auch in Ansbach kommt das Thema regelmäßig auf – während sich viele über längere Öffnungszeiten, vor allem im Lebensmittelhandel freuen würden, finden es andere eine Zumutung für die Mitarbeiter und ihre Familien. Auch um die immer wieder veranstalteten Verkaufsoffenen Sonntage wird stark diskutiert – nicht nur in Ansbach, sondern in ganz Bayern. So wurde beispielsweise die Stadt Ansbach erst Anfang diesen Jahres in diesem Zusammenhang verklagt, der Kläger, die „Allianz für den freien Sonntag“, hielt diese nicht für rechtmäßig.

„Die einen wünschen sich mehr Verkaufsoffene Sonntage, die anderen wollen ihn ganz abschaffen und gehen sogar rechtlich dagegen vor. Mit einer Abschaffung der Ladenschlussregelungen wäre das kein Thema mehr. Solange das aber noch nicht der Fall ist, befürworten wir natürlich jeden einzelnen Verkaufsoffenen Sonntag und setzen uns dafür ein, dass beispielsweise der Mantelsonntag in Würzburg nicht abgeschafft wird.“, meint dazu Marie Dyckers.

Bundesweite Regelungen

Die Öffnungszeiten sind in Deutschland Ländersache, d.h. jedes Bundesland verfolgt eine eigene Regelung, auch wenn diese häufig meist ähnlich sind. In Bayern herrschen dabei, zusammen mit dem Saarland, die strengsten Regelungen, zwischen 20 und 6 Uhr müssten die Geschäfte an Werktagen geschlossen bleiben. In acht Bundesländern, z.B. Baden-Württemberg oder Berlin, wurden die Ladenöffnungszeiten werktags komplett freigegeben, d.h. dort dürften Läden von Montag bis Samstag theoretisch von 0 von 24 Uhr öffnen. Einige Länder haben eine Beschränkung an Samstag. So darf in Thüringen unter der Woche von 0 bis 24 Uhr geöffnet werden, samstags von 0 bis 20 Uhr. In Rheinland-Pfalz und Sachsen dürfen die Läden wiederum von Montag bis Samstag von 6 bis 22 Uhr aufmachen.

Was spricht dafür?

Längere Öffnungszeiten können vor allem das Leben von Schichtarbeitern und lang arbeitenden Personen erleichtern. Wer bis kurz vor 20 Uhr oder auch länger arbeitet, ist oft nicht mehr in der Lage groß einzukaufen und muss sich mit der Tanke oder Mc Donalds zufriedengeben. Auch verkaufsoffene Sonntage haben ihren Vorteil: man kann an einem Tag, an dem man definitiv frei und somit Zeit hat, Besorgungen erledigen, die vielleicht sonst nicht in den stressigen Arbeitsalltag passen. Wer z.B. spät abends arbeiten kann bzw. möchte, z.B. Schüler, Studenten oder auch Elternteile, die sich in ihren Arbeitszeiten in der Familie abstimmen müssen, könnten dadurch eventuell mehr arbeiten.

Und was dagegen?

Man muss jedoch auch beachten, dass vor allem die Angestellten im Einzelhandel für längere Öffnungszeiten und verkaufsoffene Sonn- und Feiertage auch länger arbeiten müssen. Dies mag zwar einigen nichts ausmachen, betrifft aber auch viele, die an diesen Tagen gerne Zeit mit ihren Familien verbringen möchten und dann zurückstecken müssen. In der Regel sollten auch die meisten ein Zeitfenster zwischen Montag und Samstag zwischen 8 und 20 Uhr finden, an dem sie einkaufen können. Alternativ bieten auch hierzulande Supermärkte eine Online-Lieferung an.

Was meint Ihr dazu? Wünscht Ihr Euch längere Ladenöffnungszeiten in Ansbach?  Wir freuen uns über Eure Kommentare!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT