Neuer Trend: Bier Yoga. Foto: Pascal Höfig
Neuer Trend: Bier Yoga. Foto: Pascal Höfig

Bieryoga – So macht Sport doch Spaß!

Hmm, wo ist nur die Motivation für den Sport geblieben? Oft fehlt diese einfach und man lässt deshalb die Sporteinheit ausfallen. Ausreden gibt es mit Bieryoga nicht mehr. Die neue Trendsportart vereint zwei eigentlich ungleiche Dinge -Bier und Yoga. So macht Sport doch Spaß!

Die Idee des Bieryogas

Wie beim normalen Yoga auch, werden beim Bieryoga unterschiedliche Übungen durchgeführt. Dabei sind sanfte Klänge zu hören. Der Unterschied zum normalen Yoga ist nur, dass das Hopfengetränk im Mittelpunkt der Sporteinheit steht. So geht man beispielsweise in die Hocke und streckt die Bierflasche aus, dabei darf nichts verschüttet werden. Die „Bieryogis“ schauen immer wieder während der schweißtreibenden Übungen auf die Bierflasche. Aber erst wenn das Signal erklingt, darf man das Bier trinken, so infranken.de. Das Bier und Yoga bilden eine Symbiose aus Hopfen und Körper. Zum Bier trinken braucht man genau so Bewusstsein und Konzentration wie beim Yoga auch, so infranken.de

Trendsport oder Schnapsidee?

Bieryogakurse werden mittlerweile in vielen deutschen Städten durchgeführt, so auch in Nürnberg. Natürlich folgen den Trend überwiegend Frauen, obwohl es auch einige Paare zu den Bieryogastunden zieht. Die Männer müssen oft erst lernen, wie man sich das Bier einteilt und das es eine Belohnung für die Körperleistung ist, meint infranken.de.

Neuer Trend: Bier Yoga. Foto: Pascal Höfig

Neuer Trend: Bier Yoga. Foto: Pascal Höfig

Mehr als zwei Flaschen pro Yogastunde sollten jedoch nicht konsumiert werden. Bieryoga ist auf jeden Fall eine witzige Idee für alle, die sich etwas bewegen wollen und bei denen der Spaß im Vordergrund steht. Einen großen Nachteil bringt das Bieryoga nämlich mit- die Kalorien. Dafür kann man aber gut die Seele baumeln lassen und den Geist entspannen.

Auch für Ansbach interessant?

Während es in benachbarten Städten wie Würzburg oder Nürnberg bereits Bieryoga gibt, ist in Ansbach bislang leider noch nichts dergleichen in Sicht. Alternativ zum Bier könnte man hier doch auch einmal „Weinyoga“ anbieten, oder?

Dies wäre doch eine super Alternative zum klassischen Kaffeeklatsch mit der Freundin. Man würde sich gemeinsam zum Sport verabreden, bewegt sich und genießt einen leckeren Silvaner. Wenn das mal keine Marktlücke für Ansbach ist!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT