Die Hochschule in Ansbach. Foto: Barbara Duna.
Die Hochschule in Ansbach. Foto: Barbara Duna.

Hochschul-Bib 24/7 geöffnet – top oder Flop?

Lernen am laufenden Band, 24 Stunden am Tag – das ist seit Kurzem tatsächlich in einer Teilbibliothek an der Uni Bamberg möglich. Hier können Studierende nun auch mitten in der Nacht Bücher wälzen und für die Seminare büffeln. Die Teilbibliothek 4 in Bamberg ist eine von fünf Universitätensbibliotheken in Deutschland, die diesen Service bieten – und die einzige in Bayern. Auch in einer weiteren Bibliothek in Bamberg kann Student durchgehend lernen – Zutritt erlangt man über eine Chipkarte, die Bücher können über eine Selbstverbuchungsstation entliehen werden.

Bis 24 Uhr geöffnet

Auch bei uns in Ansbach kann die Bibliothek der Hochschule bis 24 Uhr genutzt werden – danach ist allerdings Schluss. Die Servicezeiten sind hierbei Montag, Dienstag, Donnerstag von 9.00-17.00 Uhr sowie Mittwochs von 9.00-19.00 Uhr und Freitags von 8.00-13.00 Uhr.

Symbolbild der Hochschule Ansbach. Foto: Barbara Duna.

Symbolbild der Hochschule Ansbach. Foto: Barbara Duna.

Außerhalb der Servicezeiten ist die Bibliothek personallos geöffnet, d.h. es ist eine extra freigeschaltete CampusCard für das Betreten der Bibliothek erforderlich. Während der personallosen Öffnungszeiten ist die Nutzung des Lesesaals möglich, die Medienausleihe und -rückgabe erfolgt an den entsprechenden Automaten.

Idee für Ansbach?

Vorgemerkte und über die Fernleihe bestellte Medien können nicht abgeholt werden, auch das Beantragen von Benutzerausweisen und das Zahlen von Gebühren ist in diesem Zeitraum nicht möglich.

Wer erst in der Nacht aktiv wird und vielleicht ganz dringend ein Buch braucht, muss sich bis zum nächsten Tag gedulden. Wäre eine 24/7-greifbare Bibliothek eine Idee für Ansbach? Oder reichen die derzeitigen Öffnungszeiten vollkommen aus?

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT