Symbolbild Geschwindigkeitsmessung. Foto: Pascal Höfig.
Symbolbild Geschwindigkeitsmessung. Foto: Pascal Höfig.

Die Messstellen beim Blitzmarathon 2018

Vom 18.04.2018, 06.00 Uhr bis 19.04.2018, 06.00 Uhr findet wieder der bundesweite „24-Stunden-Blitzmarathon“ 2018 statt, an dem sich auch in diesem Jahr der Freistaat Bayern beteiligen wird. Auch in diesem Jahr wurden vom Bayerischen Innenministerium die Messstellen wieder bekannt gegeben.

Messstellen in Mittelfranken

Im Stadtgebiet Ansbach wird an folgenden Standorten geblitzt:

91522 Ansbach Brauhausstraße 13, Staatstraße 2255, Montessorischule, Staatsstraße, innerorts 30
91522 Ansbach Bundesstraße 14, Katterbach (Nachtmessung), Bundesstraße, innerorts 50
91522 Ansbach Bundesstraße 14, zwischen Ansbach-Windmühle und Neunstetten, auf Höhe Käferbach, Bundesstraße, außerorts 100
91522 Ansbach Meinharswindener Str. (Ans 3), Höhe Trimm-Dich-Pfad, Kreisstraße, innerorts 50
91522 Ansbach Staatsstraße 2246, zwischen Obereichbach und Bruckberg, auf Höhe Schwarzweiher, Bundesstraße, außerorts 100
91522 Ansbach Staatsstraße 2223, zwischen Ansbach u. Alberndorf, Staatsstraße, außerorts 100
91522 Ansbach Staatsstraße 2255, Abschnitt 120, km 1,2 Höhe Klinikum AN „anregiomed“, Staatsstraße, außerorts 70

Alle Standorte in Mittelfranken findet Ihr hier! 

1.900 Polizistinnen und Polizisten kontrollieren Geschwindigkeit

Insgesamt rund 1.900 Polizistinnen und Polizisten sowie etwa 50 Bedienstete der Gemeinden und Zweckverbänden der kommunalen Verkehrsüberwachung kontrollieren die Geschwindigkeit an rund 2.000 möglichen Messstellen in ganz Bayern. Alle Messstellen sind ab sofort im Internet unter www.sichermobil.bayern.de abrufbar. Ein besonderes Augenmerk gilt den Rasern auf Landstraßen. Die Aktion ist Teil des europaweiten ‚Speedmarathons‘, der vom europäischen Verkehrspolizei-Netzwerk ‚TISPOL‘ koordiniert wird. Auch andere Bundesländer beteiligen sich daran.

Nachhaltige positive Veränderung

Ziel der Aktionen zum Thema Geschwindigkeit ist es laut dem Polizeipräsidium Unterfranken, im Rahmen des Verkehrskonzeptes Verkehrssicherheit 2020 eine nachhaltige, positive Verhaltensänderung bei den Verkehrsteilnehmern zu erreichen. Indem sich möglichst alle Verkehrsteilnehmer an die bestehenden Verkehrsregeln halten, kann insbesondere der Schutz der schwächeren Teilnehmer im Straßenverkehr, wie Kinder, Senioren, Fußgänger und Radfahrer, erhöht werden. Die Kontrollen der Polizei bringen Sicherheit auf die Straßen und werden zur Unfallverhütung und somit zum Schutz aller Verkehrsteilnehmer durchgeführt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT