Risse am Rahmen eines Sattel-Kfz. Foto: VPI Ansbach
Risse am Rahmen eines Sattel-Kfz. Foto: VPI Ansbach

Verkehrsunsicheres Sattel-Kfz unterwegs

AURACH. Am Montagnachmittag gegen 14:15 Uhr zogen Beamte der Schwerverkehrsgruppe der VPI Ansbach ein Sattel-Kfz mit osteuropäischer Zulassung an der Tank- und Rastanlage Frankenhöhe Nord aus dem Verkehr.

Risse am Rahmen

Bei der Kontrolle an der Rastanlage entdeckten die Beamten am rechten Rahmen des Aufliegers im Bereich der 1. Achse einen Riss, der sich bereits über 2/3 der Breite des Rahmens erstreckte. Es war bereits deutlicher Rostansatz an den Rissflächen sichtbar. Die Rissflanken zeigten bereits einen seitlichen Versatz.

Von Polen in die Schweiz

Der Fahrzeugeigentümer versuchte, den Riss durch Spachtelmasse zu überdecken. An diesem Rahmen konnten noch zwei weitere, allerdings kleinere Rissbildungen festgestellt werden. Der Auflieger war mit 19 t Plastikgranulat in Big Bags beladen und befand sich auf der Fahrt von Polen in die Schweiz.

Rahmen bricht

Da beim Auflieger die Gefahr drohte, dass der Rahmen komplett auseinander bricht, wurde die Weiterfahrt unterbunden und unter Polizeibegleitung in eine Fachwerkstatt zur Reparatur gelotst. Der 46-jährige Fahrer des Sattel-Kfz musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 108,50 Euro hinterlegen.

Reparatur

Zur Reparatur des Rahmenrisses muss der Auflieger vollständig entladen werden. Da die Ladung unter Zollverschluss war, musste zur Überwachung des Umladens die örtliche Zollbehörde verständigt werden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Ansbach.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT