Ab Februar kann in der Bahnhofstraße reines Bioerdgas getankt werden – ein weiterer Schritt der Stadtwerke Ansbach in Richtung mehr Nachhaltigkeit. Foto: Stadtwerke Ansbach
Ab Februar kann in der Bahnhofstraße reines Bioerdgas getankt werden – ein weiterer Schritt der Stadtwerke Ansbach in Richtung mehr Nachhaltigkeit. Foto: Stadtwerke Ansbach

Stadtwerke stellen Tankstelle auf nachhaltiges Bioerdgas um

Ab dem 1. Februar kann an der Stadtwerke-eigenen Tankstelle in der Bahnhofstraße reines Bioerdgas getankt werden. Davon profitieren nicht nur Besitzer von Erdgasautos – auch die drei neuen Erdgasbusse, die im Ansbacher ÖPNV eingesetzt werden, nutzen den nachhaltig erzeugten Treibstoff.

Bei der heutigen Zertifikatsübergabe begründete Roland Moritzer, Geschäftsführer der Stadtwerke, die Umstellung: „Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Energiewende liegt für uns im Zusammenspiel des Ausbaus der regenerativen Energieerzeugung, einer höheren Energieeffizienz sowie zukunftsorientierter Mobilität. Hierfür leisten wir erneut einen wichtigen Beitrag.“

Alternativer Kraftstoff unterliegt strengen Regeln

Hergestellt wird das Bioerdgas in Deutschland, indem Energiepflanzen, Gülle und organische Stoffe vergärt werden. Das so gewonnene Biogas wird aufbereitet und ins öffentliche Erdgasnetz eingespeist. Der Einsatz des alternativen Kraftstoffs an der Erdgastankstelle unterliegt strengen Regeln. Der Produktionsprozess und die gesamte Lieferkette bis zur Zapfsäule sind nach dem „REDcert-DE Zertifikat“ zertifiziert. Damit werden gesetzeskonforme Herstellungs- und Lieferprozesse gemäß Biokraftstoff- Nachhaltigkeitsverordnung über alle Prozessschritte hinweg sichergestellt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadtwerke Ansbach.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT