Konzert. Symbolfoto: Pascal Höfig
Konzert. Symbolfoto: Pascal Höfig

Unsere Veranstaltungs-Highlights im Januar

Die Feiertag sind vorbei und das neue Jahr ist angebrochen. Willkommen zurück im Alltagsstress. Auch wenn das Wetter im Januar nicht wirklich zu vielen Unternehmungen einlädt, haben wir hier ein paar Tipps für euch. Wir freuen uns natürlich über weitere Ideen in den Kommentaren.

Lesen für Bier

Das wäre doch mal ein lustiges Schulfach gewesen. Lucas Fassnacht und Michael Jakob lesen alles, was die Zuschauer mitbringen. Von eigenen Tagebucheinträgen, Zeitungsartikeln, alte Schinken oder die neuste Bravo, alles ist erlaubt. Das Publikum entscheidet nach jedem Vortrag per Applausabstimmung, ob der Text oder die Performance besser war. Wenn die Performance überzeugt hat, geht das Bier an den Künstler, der den Text vorgelesen hat. War der Text besser, bekommt der Besucher das Bier, welcher den Text mitgebracht hat. Sichert euch schnell Tickets, denn diese sind begrenzt. Also sucht schnell einen guten Text und bringt ihn am 9.Januar mit in den Posthof Ansbach. Der Eintritt liegt bei 4 Euro mit Text und bei 6 Euro ohne Text. Einlass ist ab 19 Uhr.

Poetry Slam

Mikro und Bühne frei für das 127. Ansbacher Poetry Slam. Am 15. Januar werden ab 20 Uhr in den Kammerspielen die Tore geöffnet und sechs Poeten zeigen ihr Können. Freut euch auf ein deluxes Line-up, ergänzt durch einen fränkischen Slammer aus Bayreuth. Der lustige Abende kostet 6 Euro, für Kammermitglieder nur 4 Euro.

Lorenz Büffel Live in Dauten

Der Sommerurlaub ist noch soweit weg? Dann holt euch schon einmal am 20. Januar im Großen Saal eure Portion Ballermannfeeling ab. Der Partynator Lorenz Büffel ist Live on Stage in Dauten und heizt euch so richtig ein. Ob im Stadion vor 60.000 Feierwütigen oder vor der Kamera, mit seinen Hits wie “Johnny Däpp” bleibt keiner sitzen. Beginn ist um 20:30 Uhr und der Eintritt liegt bei 11,50 Euro. Na dann, die Hände zum Himmel und schwingt das Tanzbein.

Überraschungskino

Das ist ja wie daheim: auf der Couch lümmeln, Pizza, Burger oder Currywurst essen und einen Film schauen. Doch im “Überraschungskino” in den Ansbacher Kammerspielen weiß man nicht welcher Film läuft. Ganz nach dem Motto: Erst gucken – dann zahlen, wird ein Film gezeigt, den das Kinopublikum unbedingt sehen möchte. Es gibt aber kein Risiko, denn man zahlt nur so viel, wie es einen angebracht erscheint. Also lasst euch am 25. Januar überraschen! Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Artikel beruht auf den Meinungen der Redaktionsmitglieder. Es wurden weder Gelder noch Dienstleistungen ausgetauscht.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT