Die Einweihung des Erdgasbusses im Ansbacher ÖPNV. Foto: Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH
Die Einweihung des Erdgasbusses im Ansbacher ÖPNV. Foto: Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH

Umweltfreundlicher Neuzugang: Erdgasbus im Ansbacher ÖPNV

Am 14. Dezember um 13 Uhr wurde der Öffentlichkeit der erste mit Gas betriebene Bus der Firma Rattelmeier vorgestellt, der im Ansbacher ÖPNV eingesetzt wird. Zwei weitere Fahrzeuge kommen in wenigen Wochen bzw. im Laufe des Jahres 2018. Die Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH (ABuV), in deren Auftrag rund 1.600.000 Fahrgäste pro Jahr an ihr Ziel gebracht werden, freut sich über die umweltfreundlichen Neuzugänge in der Busflotte, wie Geschäftsführer Roland Moritzer bei der Vorstellung erklärte.

Schadstoffärmere Busse durch Biomethan

Die Motoren der Mercedes-Benz-Erdgasbusse des Typs Citaro NGT (Natural Gas Technology) sind, verglichen mit den aktuell eingesetzten Dieselbussen mit Euro-6-Norm (höchste Anforderungen für Stickstoff-Emissionen und Partikel), nochmals schadstoffärmer. Verstärkt wird dieser Effekt, indem Biomethan aus Biogas getankt wird, das quasi klimaneutral ist. Dieser Treibstoff wird aus Landwirtschaftsabfällen erzeugt.

Dazu stellen die Stadtwerke ihre Erdgastankstelle in der Bahnhofstraße 14 komplett auf Biomethan um. Die Nutzung von Biogas als Kraftstoff im ÖPNV trägt zum nachhaltigen Energieeinsatz in Ansbach bei. Auch Auslastung und Akzeptanz der 2016 eingerichteten Erdgastankstelle werden so deutlich steigen. Der Tankvorgang selbst ist genauso unkompliziert wie beim Diesel und auch annähernd so schnell.

Und leiser sind die Busse auch!

Tests des NGT-Busses belegen zudem eine deutlich geminderte Lärmemission im Vergleich zum Dieselfahrzeug, sowohl im Businnenraum als auch nach außen. Sowohl die geringe CO2-Emission als auch der niedrige Geräuschpegel machen den Citaro NGT zum idealen Einsatzfahrzeug für Ansbach.

Komfort an erster Stelle

Der NGT-Bus ist niederflurig ausgelegt und hat eine Kneeling-Funktion, die bequemes Ein- und Aussteigen ermöglicht. Er verfügt über 33 ergonomisch geformte Fahrgastsitze und 70 Stehplätze. Mit der Multifunktionsfläche bietet er genug Platz für Rollstühle, Rollatoren oder Kinderwägen. Zwei Monitore stellen den aktuellen Linienverlauf, Umsteigemöglichkeiten und aktuelle Meldungen dar. Kostenloses WLAN, wie es auch in allen anderen Stadtbussen angeboten wird, rundet das Komfortpaket der neuen Erdgasbusse ab.

Live-Standort der Busse abrufen

Durch den Service „Live-Bus“, der in die AN-App integriert ist, können sich Fahrgäste der Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH (ABuV) per Handy darüber informieren, wo exakt sich der Bus der gewünschten Linie gerade aufhält.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT