Banner
Blick auf Ansbach. Foto: Pascal Höfig.
Blick auf Ansbach. Foto: Pascal Höfig.

Volkstrauertag und andere stille Feiertage

Der morgige Sonntag ist nicht nur der vorletzte Sonntag vor dem ersten Advent. Vielen ist sicherlich nicht bewusst, dass dieser Tag jedes Jahr ein Feiertag ist: Es ist der Volkstrauertag. An diesem Tag sollen wir an alle Kriegstoten und Opfer aus Gewaltregimen gedenken. Im Deutschen Bundestag wird jedes Jahr eine Gedenkstunde eingelegt.

Auch in Ansbach finden Gedenkstunden mit Kranzniederlassungen statt. Beim Volkstrauertag handelt es sich um einen stillen Feiertag. Deswegen ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 2 Uhr auch Schluss mit Tanzen im Club.

Stille Feiertage

Die stillen Feiertage sind gesetzlich nochmal etwas mehr geschützter als die „normalen“ gesetzlichen Feiertage. Der ernste Charakter eines stillen Feiertages soll so bewahrt bleiben. Das bedeutet für viele Partys in Clubs: Tanzverbot. Konzertveranstaltungen sind möglich an stillen Feiertagen, wenn der ernste Charakter bewahrt bleibt.

Das heißt, dass nicht getanzt werden darf und die Musikrichtung auch dem stillen Tag angemessen sein muss (Also eher kein Hardrock, Heavy Metal etc.). Sportveranstaltungen sind – außer am Karfreitag und Buß- und Bettag – erlaubt.

Rectangle
topmobile2

Der Schutz des stillen Feiertages beginnt in der Regel um 2:00 Uhr und dauert bis 24:00 Uhr.

Folgende Feiertage sind stille Feiertage:

  • Aschermittwoch
  • Gründonnerstag
  • Karfreitag (Der Schutz beginnt schon um 0:00 Uhr)
  • Karsamstag (Der Schutz beginnt schon um 0:00 Uhr)
  • Allerheiligen
  • Volkstrauertag
  • Totensonntag
  • Buß- und Bettag
  • Heiliger Abend (Der Schutz beginnt schon um 14:00 Uhr)
Banner 2 Topmobile