Banner
Symbolbild Weichenbereich - Foto: Bundespolizei Nürnberg.
Symbolbild Weichenbereich - Foto: Bundespolizei Nürnberg.

Erhebliche Störung des Bahnverkehrs

NÜRNBERG/HAUPTBAHNHOF. Zu einem lebensgefährlichen Vorfall kam es am Mittwochabend (8. November) im Nürnberger Hauptbahnhof. Ein 34-Jähriger lief mehrfach über die Gleise. Der schnellen Reaktion des Triebfahrzeugführers verdankt der Mann vermutlich sein Leben.

Die Notfallleitstelle der Bahn informierte die Bundespolizei gegen 17.30 Uhr darüber, dass zwischen dem Haltepunkt Dürrenhof und dem Nürnberger Hauptbahnhof eine Person im Gleis sein soll. Nach sofortiger Streckensperrung suchten mehrere Streifen den Bereich ab, konnten aber zunächst niemanden feststellen.

Total- und Teilausfälle

Der Triebfahrzeugführer einer S-Bahn berichtete den Beamten, dass er seinen Zug nur wenige Meter vor dem Mann abbremsen konnte. Aufgrund der Beschreibung durch den Lokführer konnten die Einsatzkräfte etwa 30 Minuten später am Bahnsteig des Hauptbahnhofs die gesuchte Person feststellen. Gegen 18.15 Uhr konnten die Gleise wieder freigegeben werden.

Durch den Einsatz kam es zu neun Total- und sieben Teilausfällen von Zügen sowie erheblichen Verzögerungen im Bahnverkehr. Die Beamten leiteten gegen den Iraker ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Rectangle
topmobile2

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Nürnberg.

Banner 2 Topmobile