Das Klinikum Ansbach lädt zum 14. Diabetikertag mit vielen Vorträgen und Infomöglichkeiten. Foto: Klinikum Ansbach
Das Klinikum Ansbach lädt zum 14. Diabetikertag mit vielen Vorträgen und Infomöglichkeiten. Foto: Klinikum Ansbach

Zum 14. Diabetikertag: Im Klinikum informieren und vorsorgen

Bei Diabetes mellitus: Vorsorge ist besser als Nachsorge

Klinikum Ansbach lädt zum 14. Ansbacher Diabetikertag am 4. November: Zehn Prozent unserer Bevölkerung leiden an Diabetes mellitus. Im Krankenhaus geht es um noch deutlich höhere Zahlen: Hier ist nahezu jeder dritte Patient an Diabetes mellitus erkrankt. Um diesen Patienten die bestmögliche Versorgung zu bieten, erfüllt das Klinikum Ansbach die Anforderungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und hat dafür im vergangen Jahr das Zertifikat „Klinik für Diabetespatienten geeignet“ erhalten. Dass den Diabetikern schon seit vielen Jahren die besondere Aufmerksamkeit der Medizinischen Klinik II gilt, zeigt auch der Ansbacher Diabetikertag, den das Klinikum jeweils parallel zum Weltdiabetestag im November veranstaltet.

Vorträge ab 9.30 Uhr

Der 14. Ansbacher Diabetikertag öffnet am 4. November um 8.30 Uhr mit der Industrieausstellung seine Pforten. Die Vorträge beginnen um 9.30 Uhr mit dem Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, endovaskuläre Chirurgie und Phlebologie am Klinikum Ansbach, Dr. Axel Stübinger. Er befasst sich mit dem Thema „Durchblutungsstörungen beim Diabetiker – wann brauche ich den Gefäßchirurgen?“. Einem praktischen und oft zu wenig beachteten Thema widmet sich anschließend Ute Neuber, Diabetesberaterin DDG und Teil des Diabetesteams am Klinikum Ansbach, mit ihrem Vortrag „Wie pflege ich meine Füße bei Diabetes mellitus sinnvoll und richtig?“.

In der Mittagspause können sich die Teilnehmer mit einem Imbiss aus der Klinikküche stärken. Ab 13 Uhr referiert Diabetologin Dr. Susanne Fischer unter dem Titel „Der Darm – mehr als ein Verdauungsorgan?!“ über die Bedeutung dieses komplexen Organs unter interdisziplinären Gesichtspunkten. Auch soziale, rechtliche und organisatorische Möglichkeiten können eine wichtige Rolle im täglichen Leben mit Diabetes spielen. Der Kreisgeschäftsführer des VdK Kreisverbandes Ansbach, Markus Schubert, beantwortet daher die Frage „Diabetes mellitus – was sagt die Sozialgesetzgebung?“

Industrieausstellung & Co.

Ab 8.30 Uhr und in den Pausen bietet die Industrieausstellung vielfältige Informationsmöglichkeiten. Am Stand des Mitveranstalters AOK Bayern sind Bonusstempel für das Behandlungsprogramm Curaplan erhältlich. Die Veranstaltung findet am Samstag, 4.11.2017, von 8.30 bis 15 Uhr im Vortragssaal im Untergeschoss des Klinikums statt. Die Vorträge beginnen um 9.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Das ausführliche Programm ist unter www.fraenkisch-gesund.de zu finden. Für Fragen steht Frau Neuber unter der Telefonnummer 0981 484-32491 zur Verfügung.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT