Bardentreffen Ansbach
Bardentreffen (2014)

Bardentreffen: 2 Tage Musik in der Reitbahn Ansbach


Engagiert, Eigenwillig & Echt

Mittlerweile seit 28 Jahren gibt sich die fränkische Singer/Songwriter-Szene zum Ansbacher Bardentreffen die Ehre. Die Idee des Festival-Begründers und Musikers Thomas Fitzthum, Künstlern im eigenen Lande Gehör und Anerkennung zukommen zu lassen, ist die Leitlinie des Festivals. Stetig erweitert sich das Fest und wächst mit der Kraft und Kreativität der ehrenamtlichen Festival-Manager vom Kulturverein Speckdrumm.

Warm-Up am Freitag

Bereits am Freitag Abend treffen sich die Urgesteine des Bardentreffens zum Musizieren in Eugens Weinstube und geben auch die ein oder andere Anekdote zum besten. Am Samstag Vormittag findet zum vierten Mal das Straßenmusiker-Fest statt.

Auf der großen Bühne in der Reitbahn spielt das Hauptprogramm. Ein paar Schritte weiter ist die Nebenbühne am Gumbertusplatz auf der ergänzend weitere Musiker auftreten. Für neue musikalische Talente steht die Offene Bühne am Sonntag bereit.

Musikern lauschen, über den Wochenmarkt schlendern, nette Gespräche führen – ein entspannter Einklang in ein Wochenende voller Musik.

Eintritt frei

Der Eintritt zum Bardentreffen frei. Bei schönem Wetter findet die Veranstaltung Open-Air in der Reitbahn bei schlechtem Wetter im Kunsthaus statt. Ermöglicht wird das vielfältige Programm durch die Arbeit des Kulturvereins Speckdrumm, die Unterstützung der Stadt Ansbach sowie vieler Sponsoren.

Dieser Artikel beruht auf dem Programmheft des Kulturvereins Speckdrumm.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT