Dank der adidas SPEEDFACTORY in Ansbach möchte der Sportartikelhersteller neue Maßstäbe setzen. Foto: adidas AG|Bei der Boost-Technologie wird die Zwischensohle von 2500 dieser kleinen Energiekapseln verdichtet. Foto: adidas AG|Fertigungsanlage in der SPEEDFACTORY Ansbach. Foto: adidas AG|Der adidas Futurecraft M.F.G. (Made for Germany) wurde im September 2016 auf den Markt gebracht. Foto: adidas AG|Die erste SPEEDFACTORY eröffnete im Dezember 2015 in Ansbach. Foto: adidas AG
Dank der adidas SPEEDFACTORY in Ansbach möchte der Sportartikelhersteller neue Maßstäbe setzen. Foto: adidas AG|Bei der Boost-Technologie wird die Zwischensohle von 2500 dieser kleinen Energiekapseln verdichtet. Foto: adidas AG|Fertigungsanlage in der SPEEDFACTORY Ansbach. Foto: adidas AG|Der adidas Futurecraft M.F.G. (Made for Germany) wurde im September 2016 auf den Markt gebracht. Foto: adidas AG|Die erste SPEEDFACTORY eröffnete im Dezember 2015 in Ansbach. Foto: adidas AG

adidas SPEEDFACTORY: Schuhe Made for Germany aus Ansbach

Zukunftsvision aus Herzogenaurach

Der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach treibt seine Zukunftsvision mit Hilfe der SPEEDFACTORY in Ansbach voran. Der Konsument steht für adidas im Mittelpunkt des gesamten Handelns. Soll im Detail heißen, dass das Beste für die Athleten und Kreativen zu schaffen das ist, was den Hersteller antreibt. Die Zielgruppe, die Creators, leben heute in einer sich stets verändernden Welt. Dies prägt ihr Verhalten und auch ihre Erwartungen.

Sie wollen Neuartiges und das sofort – ohne Kompromisse. Deshalb gilt: Schnelligkeit siegt. Die Herzogenauracher wollen laut eigenem Bekunden die beste Sportartikelmarke der Welt sein. Daher arbeitet das Teams jeden Tag daran, Schnelligkeit noch mehr in den Fokus zu rücken.

Veränderter Status quo

Hierfür brach man auch mit Konventionen und setzte mit der adidas SPEEDFACTORY einen neuen Status quo der Sportartikelbranche. Vorbei sind die Zeiten der langen Vorlaufzeiten, Produkten und Materialien, die über Kontinente hinweg verschifft werden müssen. Ja man kann sogar durchaus von einem Neuanfang in der Sportartikelherstellung sprechen.

Die SPEEDFACTORY verkörpert das ultimative Ziel von adidas, Athleten mit den besten Produkte auszurüsten – durch eine Kombination aus der Kunst des Schuhmacherhandwerks gepaart mit modernster Spitzentechnologie.

Durch die adidas SPEEDFACTORY eröffnen sich neue Möglichkeiten zur Entwicklung von Produkten noch näher am Konsumenten, mit einer völlig einzigartigen Passform und den funktionalen Bedürfnissen der Konsumenten exakt entsprechend.

Zudem setzen die Herzogenauracher auf eine Kombination aus Schnelligkeit in der Fertigung und Flexibilität. So können herkömmliche Prozesse komplett überdacht werden.

Pilotfabrik in Ansbach

Die erste adidas SPEEDFACTORY Pilotfabrik wurde im Dezember 2015 in Zusammenarbeit mit adidas strategischem Partner OECHSLER Motion GmbH eröffnet. Die Pilotfabrik bot eine großartige Testmöglichkeit für die Kreation von hoch funktionalen Schuhen mit diesem neuen Produktionsmodell.

Die Fertigungsanlage für die kommerzielle Serienproduktion wird nach wie vor von adidas strategischem Partner Oechsler Motion GmbH betrieben und erstreckt sich über 4.600 m2.

50.000 Paar Schuhe

In einem weiteren Schritt wurde im August 2016 mit der Errichtung der ersten adidas SPEEDFACTORY in den USA, genauer gesagt in Cherokee County, Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) begonnen. Je nach Fortschritt der Arbeiten wird noch Ende diesen Jahres oder Anfang nächsten Jahres mit der Produktion begonnen. Ziel von adidas ist es, noch in diesem Jahr bis zu 50.000 Paar Schuhe herzustellen. Mittelfristig möchte adidas diese Anzahl auf eine halbe Million erhöhen. Dafür werden sowohl in Ansbach als auch in den USA jeweils 160 neue Arbeitsplätze entstehen.

adidas Futurecraft M.F.G.

Der erste hoch funktionale Schuh, noch aus der damaligen Pilotfabrik, war der adidas Futurecraft M.F.G. (Made for Germany). Dieser wurde im September 2016 auf den Markt gebracht. Hiermit bewies adidas einmal mehr seine Vorreiterrolle in Sachen Innovation in der Branche.

Der Futurecraft M.F.G. war der erste High-Performance-Schuh, der dank einer automatisierten Fertigung, welche die Entwicklung von Schuhen ermöglicht, die genau auf die spezifische Passform und die funktionalen Bedürfnisse der Konsumenten ausgerichtet sind in der adidas SPEEDFACTORY hergestellt wurde.

Boost-Technologie

Bei seiner Produktion greift adidas auf verschiedene Herstellungsmethoden zurück. Wie adidas auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte, werden in der SPEEDFACTORY aktuell Schuhsohlen mit spezieller Dämpfung anhand der so genannten Boost-Technologie hergestellt.

Das ursprünglich von BASF entwickelte expandierte thermoplastische Polyurethan (kurz E-TPU) ähnelt optisch kleinen weißen Styroporkugeln. Das von BASF als „Infinergy“ bezeichnete Material wird von adidas für die Mittelsohle der Sportschuhe verwendet.

Hierbei werden 2500 dieser kleinen Energiekapseln zu einer Zwischensohle verdichtet. Gegenüber dem herkömmlichen Ethylenvinylacetat (EVA) soll das hier entwickelte Material die Anforderungen an Laufschuhe deutlich besser erfüllen und die Schuhe gleichzeitig elastisch wie Gummi und federleicht machen.

3D-Technologie

Bereits in naher Zukunft soll dann auch das Herstellungsverfahren mittels 3D-Technologie angewandt werden. Das neuartige 3D-Druck-Verfahren, für welches die Silicon-Valley-Firma Carbon mit ins Boot geholt wurde, werde schon bald in die Speedfactories integriert.

Dabei soll die gewünschte Form der Zwischensohle aus flüssigem Kunstharz gehoben und langsam aufgebaut werden. Das Besondere: Jeder Punkt in der Sohle könne dann durch 3D-Technik beeinflusst werden.

Das heißt, dass eines Tages für den Verbraucher, der beim Laufen einknicke und mehr Stabilität an der Fußinnenseite brauche, anhand vorliegender Bewegungsdaten die Beschaffenheit der Sohle maschinell angepasst werden könne.

Noch im Herbst diesen Jahres sollen die ersten serienproduzierten Schuhe aus der Ansbacher SPEEDFACTORY in den Handel kommen.

Dieser Artikel basiert auf Pressemitteilungen der adidas AG / World Of Sports.

- ANZEIGE -