Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

Ergonomisches Homeoffice – Effizientes Arbeiten

Was im Homeoffice für produktives Arbeiten beachtet werden muss

Von Zuhause aus zu arbeiten hat unbestrittene Vorteile: Vertraute Umgebung, Arbeitspausen für kleine Handgriffe im Haushalt nutzen und natürlich Fahrtkosten zum Arbeitsplatz sparen. Wer sich aber einen Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden einrichtet, muss einige Dinge beachten, um wirklich langfristig produktiv sein zu können. Ein ergonomisches Konzept spielt dabei eine große Rolle – eine Aufgabe, die sonst eigentlich dem Arbeitgeber zufällt. Dieser Beitrag zeigt, was man bei der Einrichtung eines Homeoffice-Platzes für effizientes Arbeiten wirklich braucht.

Grundausstattung – ohne geht es nicht

Viele Arbeitgeber erlauben es ihren Angestellten, Bürotätigkeiten auch von daheim aus verrichten zu dürfen – schließlich verfügt eigentlich jeder auch daheim über einen entsprechend ausgerüsteten PC. Gesundes Sitzen ist für eine hohe Produktivität von hervorgehobener Stellung, denn schließlich verbringt man den überwiegenden Teil der Arbeitszeit sitzend. Ermüdungserscheinungen, wie beispielsweise Rückenschmerzen, Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich, aber auch Beeinträchtigungen beim Sehen sind typisch für eine falsche Sitzhaltung und behindern das Erledigen der Aufgaben. Ergonomische Bürostühle sind hier ein Muss: Sie sind nicht nur für langes Sitzen konzipiert, sondern lassen sich auch individuell an den Körper und seine Bedürfnisse anpassen.

Bewegungstypabhängige Homeoffice-Gestaltung

Im Homeoffice darf man ruhig so viel Bewegung ins Spiel bringen, wie man möchte! Gerade, wer Bewegung liebt, sollte seine Arbeitshaltung variieren. Dazu eignen sich beispielsweise Stehpulte, um zwischen sitzender und stehender Arbeitshaltung pendeln zu können. Der Pluspunkt: Die neugewonnene Beweglichkeit hilft, den Kopf frei zu bekommen und lässt die Aufgaben schneller, sicherer und unbeschwerter von der Hand gehen! Wer lieber sitzt, kann seinen Bürostuhl zwischendurch gegen einen Sitzball austauschen, um für mehr Bewegung zu sorgen. Hier werden vielfältigere Muskelgruppen aktiviert, was wiederum beim Aufrechterhalten einer entspannten Konzentration hilft und dadurch produktivitätssteigernd wirkt. In jedem Fall empfiehlt sich ein Arbeitstisch mit kippbarer Fläche, um Arbeitshöhe und -winkel individuell anpassen zu können.

Bequem und produktiv

Der große Vorteil am Homeoffice ist, dass die Umgebung genau nach den Bedürfnissen des Benutzers gestaltet werden kann. Dies ist allerdings eine Gratwanderung: Zwar soll der Arbeitsplatz nach eigenen Vorstellungen mit Dekorationsobjekten, Bildern, Zimmerpflanzen und mehr geschmückt werden, die Produktivität darf aber nicht auf der Strecke bleiben. Wer es minimalistisch liebt, ist hier im Produktivitäts-Vorteil: Ein aufgeräumter, klar strukturierter Arbeitsplatz ohne Schnickschnack unterstützt klares, ziel- und ergebnisorientiertes Arbeiten! Gestaltungsoptionen sollten daher niemals die Benutzbarkeit des Arbeitsplatzes beeinträchtigen.

Beleuchtung, Bildschirm und Organisation

Um auch im Homeoffice möglichst effizient arbeiten zu können, sollten auch die Aufbewahrungslösungen für Arbeitsmaterialien unterstützend gewählt werden. Wer sich für transparente Objekte aus Kunststoff entscheidet liegt nicht nur im Einrichtungstrend, sondern sieht auch gleich auf einen Blick, was sich in den Aufbewahrungsbehältern befindet. Auch die Beleuchtung des Arbeitsplatzes spielt eine Rolle. Lichtquellen dürfen am heimischen Arbeitstisch zwar ganz nach persönlichem Geschmack gewählt werden, sie sollten aber trotzdem eine gute Beleuchtung des Platzes gewährleisten. Indirektes, gedämpftes Licht erweist sich aus arbeitsergonomischer Sicht als wenig effizienzsteigernd. Wer das Arbeitszimmer schon beim Hausbau miteinplant, kann durch geschicktes Platzieren von Fensterfläche die Grundlage für optimale Arbeitsbedingungen schon früh legen.

Typgerecht einrichten für mehr Produktivität

Im Homeoffice produktiv zu bleiben kann eine wahre Kunst sein. Mit diesen Tipps lassen sich schon wesentliche Voraussetzungen schaffen, um auch in den eigenen vier Wänden Spitzenleistungen zu erbringen. Immer abhängig von persönlichen Vorlieben und des eigenen Arbeitsstils wird die Arbeit von Zuhause aus zum wahren Heimvorteil.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit unserem externen Redakteur Matthias Schroder. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT