Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

RESPECT sucht Ideen

RESPECT – Ansbachs Kulturprogramm zu Umweltschutz und Klimawandel startet einen Ideenwettbewerb für Stadt und Landkreis: Gesucht werden praktische Ideen, Vorhaben, Maßnahmen, Produkte oder Projekte die mit dem verantwortungsbewussten Umgang mit Mensch, Tier, Umwelt und Gesellschaft zu tun haben.

RESPECT startet 2017 in sein fünftes Jahr. Nun erhielt die Reihe den Siemens Förderpreis der Metropolregion Nürnberg. „Über diese  Ehrung freuen wir uns besonders, nicht nur, weil sie mit zehntausend Euro dotiert ist, sondern weil sie eine überregionale Würdigung unseres Engagements darstellt und gleichermaßen ein Ansporn ist“, so Dr. Christian Schoen, der Initiator der Reihe. Das Preisgeld will RESPECT nun weitergeben an Menschen, Institutionen oder Vereine, um damit kleinere und größere Projekte zu realisieren.

Wer also Ideen hat für Projekte im Zusammenhang mit dem, wofür das RESPECT-Programm steht, also Umweltschutz, Förderung von Natur vor Ort, nachhaltiger Umgang mit Energie und Ressourcen, und das alles idealerweise verbunden mit gemeinschaftlichem, verantwortungsbewussten Handeln, der kann sich formlos bewerben.

Es geht um Ideen, die bei dem oder der Einen oder Anderen vielleicht schon länger schlummern, aber bisher nie konkret angegangen wurden, weil man sich die Finanzierung nicht vorstellen konnte. Erlaubt sind Ideen von Einzelnen oder Gruppen, nicht vorgegeben wird der schon erreichte Stand der Realisierung. Gerne unterstützt RESPECT die Realisierung auch durch seine Organisation.

Der Einsendeschluss für die Bewerbungen per Post oder Mail , ist der 23. Januar 2017. Vorgestellt und geehrt werden die Einsendungen dann voraussichtlich am 7. März in den Kammerspielen.

Weitere Informationen finden sich unter www.respect-ansbach.de

 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT