Blaulicht_symbol

LK Ansbach, A6: Erneut unverzollter Transport von Tierbabys

Erst Hundewelpen, dann Katzenkinder – Zollkontrollen finden auch im Inland statt

Letzten Mittwoch entdeckten Beamte der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Nürnberg an der Autobahn A6 Richtung Heilbronn in einem Kleinbus mit ukrainischem Kennzeichen vier unverzollte Hundewelpen (wir berichteten). Bereits am nächsten Tag spürten die Zollbeamten auf der gleichen Route in einem Pkw, wieder mit ukrainischem Kennzeichen, vier Katzenkinder auf. Diese befanden sich in einer Tiertransportbox im Kofferraum. Die veterinärrechtlichen Vorschriften wurden zwar eingehalten, einen Verzollungsnachweis konnte der Fahrer jedoch nicht vorlegen. Nach einer Sicherheitsleistung in Höhe von rund 520 Euro durfte der Fahrer mit den vier Kätzchen die Reise nach Portugal fortsetzen. Gegen den 33-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung eingeleitet.

Zusatzinformation:

Wenn Sie mit Ihren eigenen Tieren auf Reisen – insbesondere in Drittländer – gehen möchten, sollten Sie sich vorher umfassend informieren. Denn es sind neben den Regelungen aus dem Bereich des Veterinärrechts auch die zollrechtlichen Vorschriften zu beachten. Weitere Informationen finden Sie unter www.zoll.de.

Quelle: Hauptzollamt Nürnberg

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT