Blaulicht_symbol

LK Ansbach: Ruhestörung und ihre Folgen

Sachsen bei Ansbach: Ruhestörung und ihre Folgen

Am Sonntag, 31.01.2016 führten Bewohner eines Mehrfamilienhauses Beschwerde, weil aus einer Wohnung überlaute Musik drang. Vor Ort wurde ein 32-Jähriger als Verursacher der Ruhestörung festgestellt. Dieser wurde entsprechend belehrt, woraufhin er die Musik kurz leiser stellte. Unmittelbar danach drehte er die Musik allerdings wieder in der gleichen Lautstärke auf, sodass ein erneutes Einschreiten erforderlich wurde. Zuvor hatte der 32-Jährige auch noch einem Nachbarn gegen das Fenster gespuckt und diesen durch Zeigen des Mittelfingers beleidigt. Dem alkoholisierten 32-Jährigen wurde daraufhin ein Platzverweis erteilt, dem er nicht nachkam, stattdessen wurde er sogar seiner Freundin gegenüber zunehmend aggressiver, auch die Freundin konnte ihn nicht friedlich stimmen, sodass er in Gewahrsam genommen werden musste. Nach zwei Stunden in Polizeigewahrsam hatte sich der 32-Jährige soweit beruhigt, dass er in die Obhut seiner Freundin entlassen werden konnte. Den 32-jährigen Ruhestörer erwartet nun nicht nur eine Anzeige wegen der Ruhestörung, sondern auch noch zusätzlich eine Beleidigungsanzeige.

Quelle: Polizeiinspektion Ansbach

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT