Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

Bundesweit einmaliger Stützpunkt in Bruckberg

Bundesweit einmaliger Stützpunkt in Bruckberg

Das Sportprogramm der Bruckberger Heime kann sich über eine einzigartige Auszeichnung freuen. Im Rahmen einer Feierstunde wurde der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zwischen den Bruckberger Heimen und Special Olympics Deutschland gefeiert. Mit dieser Kooperationsvereinbarung, erhalten die Bruckberger Heime den Status des bundesweit ersten Qualifikationsstützpunkts für das Special Olympics Unified Sports® Programm. Bei diesem Programm von Special Olympics handelt es sich um ein inklusives Sportkonzept bei welchem Menschen mit und ohne geistiger Behinderung gemeinsam in einer Mannschaft Sport miteinander treiben.

Ziel der Kooperationsvereinbarung ist es, in den kommenden Jahren jährliche Fortbildungsangebote in Bruckberg anzubieten und darüber hinaus auf regionaler und nationaler Ebene als Beratungsstützpunkt Hilfe und Unterstützung für Einrichtungen, Sportvereine und Verbände zum Aufbau von inklusiven Sportmannschaften zu bieten. Außerdem werden die Mitarbeitenden der Bruckberger Heime bei der Ausbildung und Schulung von Referenten zum Special Olympics Unified Sports®Modul behilflich sein, um einen bundesweiten Referentenpool zu diesem Thema aufzubauen. Durch die Vereinbarung sollen nun erste Erfahrungen gesammelt werden, um dann nach einer einjährigen Pilotphase ein Qualitätssiegel für derartige Schulungen und derartige Qualifikationsstützpunkte zu erarbeiten.

Sportler, Trainer, Kooperationspartner wie z.B. der TSV 1860 Ansbach, die SpVgg Ansbach, der TV 09 Dietenhofen, der TSV Weidenbach, Laurentius-Realschule Neuendettelsau und Gymnasium Carolinum Ansbach feierten gemeinsam mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeitenden der Bruckberger Heime diesen Meilenstein. „Es steckt ein großes Team und sehr viel Erfahrung hinter diesem Erfolg. Ausgehend von einzelnen Initiativen, konnte sich der Sport in Bruckberg beständig entwickeln und hat nun ein Niveau erreicht, das die Einrichtung dieses Ausbildungsstandorts ermöglicht“, so Mike Newton der Sportbeauftragte der Bruckberger Heime.
Die Vizepräsidentin Special Olympics Deutschland Fr. Prof. Dr. habil. Kemper bedankte sich bei der Leitung der Bruckberger Heime, Hrn. Joachim Neuschwander, für die vertrauensvolle Kooperation und wies darauf hin, dass Special Olympics mit den einzelnen Fortbildungsmodulen in den letzten Jahren in Kooperation mit zahlreichen Universitäten in Deutschland eine Art Lehrplan für inklusiven Sport und der Organisation von Sportveranstaltungen erarbeitet hat. Sie versuchen damit flächendeckende Fortbildungsangebote für Trainer, Übungsleiter, Lehrer und Interessierte anzubieten und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den Bruckberger Heimen.

In einer sehr unterhaltsamen Präsentation gab Martin Hötzl (Pädagogischer Dienst, Bruckberger Heime) im Anschluss einen Einblick in das von ihm entwickelte theoretische Konzept und dessen praktischer Umsetzung am Ausbildungsstandort Bruckberg. Auch hier wurde deutlich, dass eine erfolgreiche Arbeit am Stützpunkt sowohl die praktischen Erfahrungen der Sportpädagogen und die Beteiligung der Athleten benötigt, aber auch deren theoretische Reflexion notwendig ist.

Quelle: Bruckberger Heime

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT