Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

Angela Baumann – Kulturpreisträgerin der Stadt Ansbach 2015

Siebzehn Jahre hat es gedauert, bis die Stadt Ansbach wieder den Kulturpreis verleiht.

Autorin Angela Baumann wurde am Dienstag, 6. Oktober 2015 der Kulturpreis der Stadt Ansbach in der Karlshalle von Ansbach feierlich von der Oberbürgermeisterin Carda Seidel verliehen.

In seiner Laudatio bezeichnet Dr. Horst Lauinger, ehemals Lektor im ars-vivendi Verlag in Cadolzburg, die Preisträgerin als „ Gold-Nugget“ im literarischen Fluss. Ihre Werke, vor allem jedoch ihr Roman „Steinesterben“, sind „Schriften im Imperfekt, ohne Vintage und Sepia“, so der Laudator. Was hätte aus Angela Baumann werden können, wenn sie sich nicht seit Jahrzehnten für die Literatur und die Literaturvermittlung in Ansbach eingesetzt hätte? Diese Frage bleibt offen.

Fest steht jedoch, dass dank ihres unermüdlichen Einsatzes für das geschriebene Wort in Ansbach die Literaturformate „LesArt“, „LeseLust“ und „LeseSpaß“ nie installiert und so erfolgreich geworden wären. Fest steht auch, dass es den  Schreibwettbewerb für Kinder und Jugendliche sowie den Ansbacher Literaturpreis in der Residenzstadt nicht gegeben hätte.

All das hätte sie ohne Hilfe und Unterstützung durch viele Partner nicht geschafft, so Angela Baumann in ihren Dankesworten. Vor allem aber galt ihr Dank ihrem engsten Vertrauten, ihrem Mann und Vorsitzenden des Kulturvereins „Speckdrumm“ sowie allen Ansbacherinnen und Ansbachern, die ihren engagierten Beitrag zum Erfolg des Literaturlebens in ihrer Heimatstadt leisten.

Die Feierstunde wurde musikalisch von der Harfenistin Laurence Tercier perfekt umrahmt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT