Banner
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Ansbach: Zwei Fälle von Unerlaubten Entfernens vom Unfallort

  • Am Dienstag, 08.09.2015, 10:05 Uhr, wollte ein spanischer Pkw-Fahrer mit seinem Pkw, Mitsubishi, in Ansbach an der Promenade ein- bzw. ausparken. Hierbei berührte er zunächst einen vor ihm parkenden Pkw und beim Zurücksetzen einen hinter ihm parkenden Pkw. Der Pkw-Fahrer wurde daraufhin von Zeugen angesprochen, setzte seine Ausparkversuche aber fort und stieß erneut gegen den vor ihm parkenden Pkw. Anschließend entfernte er sich zu Fuß von der Unfallstelle und ging einkaufen. Ca. eine halbe Stunde später kehrte der Unfallverursacher, ein 46-Jähriger wieder an die Unfallstelle zurück. Durch diesen Aus- bzw. Einparkversuch entstand am vor dem Unfallverursacher stehenden Pkw, BMW, Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro, an dem dahinter stehenden Pkw, Renault, entstand ebenfalls Sachschaden in Höhe von 500 Euro, der Sachschaden am Pkw des Unfallverursachers beträgt ca. 1.000 Euro. Aufgrund des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2.500 Euro angeordnet.
  • Am Dienstag, 08.09.2015, 15:55 Uhr, befuhr ein 54-Jähriger mit seinem Pkw, Smart, in Ansbach-Eyb die Funkenbachstraße in Richtung der Industriestraße. In der Kreuzung zur Industriestraße wurde dem 54-jährigen von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer die Vorfahrt genommen, im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Pkw. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw, Smart, am Heck beschädigt, der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro. Der Unfallverursacher, entfernte sich nach dem Zusammenstoß, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen und sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Bei dem unfallflüchtigen Pkw soll es sich um einen dunkelgrauen Kombi-Pkw, der Marke Skoda, VW oder Audi handeln.

Quelle: Polizeiinspektion Ansbach

Banner 2 Topmobile