Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

Die Grenzen überschreiten – Wolfgang Ellenrieder im LOFT

Zur Bachwoche eröffnet das LOFT – Ansbachs Raum für Kunst & Gegenwart eine neue, bedeutende Ausstellung, die nach der Bedeutung des Bildes heute fragt. Mit einem Gespräch zwischen dem Künstler Wolfgang Ellenrieder und dem Kunstwisschenschaftler Christian Schoen wird die Ausstellung eingeläutet.

Wolfgang Ellenrieder treibt mit seinen aktuellen Arbeiten ein intelligentes Verwirrspiel im Beziehungsgeflecht von Wirklichkeit, dem Abbild von Wirklichkeit und dem kunstgeschichtlichen Kontext. Irritierend ist dabei vor allem die Umkehrung der Materialwertigkeit und das sich daraus ergebende Spannungsfeld zwischen High und Low. Er reduziert die hohe Kunstgeschichte auf das billige Material, das einst ihr Ausgangspunkt war – und bildet dieses Billigmaterial mit einem Höchstmaß an technischem Aufwand ab. Im Rahmen seiner großen Ausstellungen, beispielsweise zuletzt im Museum van Bommen van Dam (2014) oder der Städtischen Galerie Wolfgsburg (2013), sprengt er den Rahmen des Bildes, in dem er in Assemblagen bzw. Installationen in den Ausstellungsraum übergreift. Am Ende gelangt er damit wieder zum Kern dessen, was Kunst ausmacht: nicht das Material, sondern die künstlerische Idee.

“Wir freuen uns sehr”, so Christian Schoen, “mit Ellenrieder einen international bedeutsamen Künstler hier im Rahmen der Bachwoche

präsentieren zu können. Diese Ausstellung,“ so betont er, „wurde erst möglich durch die enge Kooperation mit der Galerie Filipp aus Leipzig.”

Die Präsentation von Ellenrieders Werken wird ergänzt durch Gemälde der isländischen Künstlerin Gudrún Kristjánsdóttir. “Ihre Arbeiten, Teil einer Einzelausstellng im vergangenen Jahr”, so Monika Tress, die mit Schoen das LOFT leitet, “zeigen wir im kleinen Separée; ein fruchtbarer Kontrast zu Ellenrieders Bildern.”

Wolfgang Ellenrieder, geboren 1959 in München, studierte 1981–1988 an der dortigen Akademie.
Seit 2010 ist er Professor für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Seine zahlreichen Einzelausstellungen in Europa und den USA wurden durch eine Reihe von Publikationen begleitet. Mit seinen Arbeiten ist er in renommierten Sammlungen und Museen im In-und Ausland vertreten.

Sonderöffnungszeiten:
Zur Bachwoche, 1.-8.8., täglich 13-15.00
Sonntag, 13.9., 13-15.00
Sonntag, 27.9., 13-15.00
Weitere Öffnungszeiten nach
Vereinbarung in der Regel zu den Bürozeiten,
werktags 9-16.00 Uhr (zwischen dem 10.8.-6.9.: 9-13.00).
www.das-loft.org

LOFT – Raum für Kunst und Gegenwart
Maximilianstr. 29
D-91522 Ansbach
T:+49-981 205 96 80
info@das-loft.org
www.das-loft.org

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT