Banner
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

Standhaft: der RESPECT Taschen-Baum

Am vergangenen Samstag wurde in einer gemeinschaftlichen Aktion mit dem Klimaladen und Greenpeace der RESPECT Taschen-Baum vorgestellt. Der Baum steht für einen Monat im Brücken-Center.

Der Ansbacher RESPECT Taschen-Baum liefert einen konkreten Anreiz, über den eigenen Verbrauch von Plastiktüten nachzudenken und schafft gleichzeitig ein attraktives Angebot: An einem von einem Designer/Künstler entworfenen Baum hängen eine Vielzahl von Stofftaschen für Jedermann zum Mitnehmen … und wieder Hinhängen.

Der Konsum von Plastiktüten belastet Mensch und Umwelt. Laut Umweltbundesamt werden in Deutschland pro Kopf und Jahr rund 65 Plastiktüten verbraucht. Das sind etwa 5,3 Mrd. im Jahr bzw. 10.000 pro Minute. Abgesehen von der Umweltverschmutzung, der Beeinträchtigungen der Ökosysteme und der Gesundheitsgefährdung durch feine Kunststoffpartikel verursacht die Produktion einen massiven Verlust an Ressourcen.

Der Taschen-Baum wurde am Samstag, den 25. April, im Zeitraum zwischen 10 und 13 Uhr an der Riviera öffentlich vorgestellt. Der Klimaladen und Greenpeace informieren zudem über die Thematik. Bis zum 7. Juni steht der Baum nun als öffentliches Angebot im Brücken-Center. In den darauf folgenden Wochen und Monaten wird der Baum an unterschiedlichen Orten in der Stadt aufgestellt werden. Sogenannte „Paten“ (Geschäfte, Unternehmen, Institutionen oder Privatpersonen) übernehmen dann für einen definierten Zeitraum die Aufsicht für das Objekt. Das Prinzip ähnelt dem eines öffentlichen Bücherregals: Es baut auf den verantwortungsbewussten Umgang der Nutzer.

Rectangle
topmobile2

Der RESPECT Taschen-Baum wird entworfen und hergestellt von dem Gestalter Marco Wetsch (www.raum314.com). Finanziert wird das Projekt anteilig aus den Erlösen der vorangegangenen Handy-Sammelaktion im Klimaladen.

Banner 2 Topmobile