Banner
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

Treffen der Kreisheimatpfleger

Kreisheimatpflegertreffen im Landratsamt

Auf Einladung von Landrat Dr. Jürgen Ludwig trafen sich die Kreisheimatpfleger des Landkreises Ansbach zum alljährlichen Austausch. Gleich zu Beginn gratulierte der Landrat Herrn Edmund Zöller nachträglich noch persönlich zum 90. Geburtstag, den er am 6. März 2015 in körperlicher und geistiger Vitalität feierte. Der Heimatkundler aus Leidenschaft wurde am 1.4.1992 zum Kreisheimatpfleger für den Bereich „ehemaliger Landkreis Feuchtwangen“ bestellt. Herr Landrat Dr. Ludwig dankte dem Jubilar für sein unermüdliches Engagement für unseren Landkreis und hob hervor, dass sich Herr Zöller auf den Tag genau seit nunmehr 23 Jahren voll und ganz in den Dienst der Heimatpflege gestellt hat. „Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass „die gute alte Zeit“ nicht in Vergessenheit gerät“, betonte der Landrat.

Seit 1. März 2015 konnte auch der vakante Bereich in der Baudenkmalpflege „Tätigkeitsgebiet: ehemaliger Landkreis Dinkelsbühl“ mit Willi Krauß aus Leutershausen-Frommetsfelden wieder besetzt werden. Herr Landrat Dr. Ludwig bedankte sich bei Herrn Krauß, dass er sich bereit erklärt hat, dieses verantwortungsvolle Ehrenamt zu übernehmen und überreichte ihm feierlich die Bestellungsurkunde.

Für den Landkreis Ansbach sind nunmehr neun Heimat- und Archivpfleger ehrenamtlich tätig. Mit der Vor- und Frühgeschichte beschäftigen sich Horst Brehm, Tätigkeitsgebiet „ehem. Landkreis Rothenburg o. d. T.“, Walter Vitzthum, Tätigkeitsgebiet „ehem. Landkreis Dinkelsbühl“, Hans-Dieter Deinhardt, Tätigkeitsgebiet „ehem. Landkreis Feuchtwangen“ und seit 1.11.2014 Herr Richard Schmidt, Tätigkeitsgebiet „ ehem. Landkreis Ansbach“. In der Baudenkmalpflege ist Claus Broser für den „ehem. Landkreis Ansbach“ und den „ehem. Landkreis Rothenburg o.d.T.“ zuständig, Edmund Zöller für den „ehem. Landkreis Feuchtwangen“ und Willi Krauß für den „ehem. Landkreis Dinkelsbühl“. Helmut Baer kümmert sich um Volksmusik und Brauchtum im gesamten Landkreis Ansbach. Bereits seit 1992 engagieren sich Claus Broser für den „nordwestlichen“ und Oskar Geidner für den „südöstlichen“ Landkreis Ansbach als Kreisarchivpfleger.

Rectangle
topmobile2

„Die Kreisheimatpfleger tragen vorbildlich zur Förderung und Erhaltung des fränkischen Brauchtums und der fränkischen Kulturlandschaft bei, daher ist der Dank des Landkreises in Form der Bayerischen Ehrenamtskarte für ihr ehrenamtliches Engagement wichtig“ hob Landrat Dr. Ludwig hervor, als er Horst Brehm die Ehrenamtskarte überreichte. Dabei ermutigte er auch die anderen Heimat- und Archivpfleger die Ehrenamtskarte zu beantragen. Zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit zählt z. B. die Beratung der Bürger oder der Bauplanungs- und Baugenehmigungsbehörden.

Quelle: Landratsamt

Banner 2 Topmobile