Blaulicht_symbol

Zug überfährt Autoreifen – Bundespolizei ermittelt

Zug überfährt Autoreifen – Bundespolizei ermittelt

Unbekannte haben am frühen Montagmorgen (23. März) im Bereich des Bahnübergangs Schlungenhof bei Gunzenhausen mehrere Autoreifen auf die Gleise gelegt. Ein Zug überfuhr die Hindernisse.

Der Lokführer eines Güterzuges verständigte gegen 1.30 Uhr die Ansbacher Bundespolizei, dass sein Zug auf der Fahrt von Treuchtlingen nach Würzburg zwangsweise zum Stehen kam. Wie sich herausstellte, hatte er mehrere Autoreifen überfahren. Dabei wurde eine Druckluftleitung an einem Wagen beschädigt. Der Lokführer beseitigte die Reifen, behob die Störung und setzte anschließend seine Fahrt fort.

Die Ansbacher Bundespolizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei:

Der Aufenthalt im Gleisbereich ist lebensgefährlich – auch wenn kein Zug zu sehen ist. Züge nähern sich je nach Windrichtung fast lautlos.

Der Bremsweg eines 100 Stundenkilometer schnellen Zuges kann bis zu 1000 Meter betragen! Unter bestimmten Umständen können Züge wegen aufgelegter Gegenstände sogar entgleisen

Quelle: Bundespolizei

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT